Zum Inhalt springen

Bald ein Angstgegner? Die Schweiz ist Kanada auf den Fersen

Das 2:0 in Turin 2006 war die Befreiung. Seither hat die Schweiz gegen Kanada immer wieder Siege gefeiert.

Keeper Gerber, Verteidiger Keller und Doppeltorschütze DiPietro nach dem 2:0 gegen Kanada.
Legende: Unglaubliche Freude Keeper Gerber, Verteidiger Keller und Doppeltorschütze DiPietro nach dem 2:0 gegen Kanada. Keystone

Mit einem 1:8 gegen Kanada ging es 1910 in Les Avants oberhalb von Montreux los, 1924 setzte es in Chamonix ein 0:33 ab, noch 1959 verloren die Schweizer in Bratislava gegen das Hockey-Mutterland mit 0:23. 1969 schliesslich gab es in La Chaux-de-Fonds mit einem 10:5 das letzte «Stängeli» zugunsten der Ahornblätter.

Seitdem ist vieles besser geworden, obwohl Kanada der Schweiz natürlich in vielen Bereichen nach wie vor weit voraus ist. 2006 an den Olympischen Spielen von Turin gelang der Schweiz gar ein historischer Sieg über das mit NHL-Stars gespickte kanadische Team. Bis heute sind an grossen Turnieren in 10 Duellen weitere 3 Siege für die Schweiz hinzugekommen.

WM 2017 in Paris: Schweiz – Kanada 3:2 nV

Die Schweizer machen aus einem 0:2 ein 3:2, schlagen erst zum zweiten Mal in ihrer Geschichte seit 1998 einen «Giganten» nach einem Zwei-Tore-Rückstand. Fabrice Herzog wird mit zwei Toren, so auch mit dem Siegtreffer in der 64. Minute, zum grossen Helden des Abends.

Legende: Video WM 2017: Die Sternstunde von Fabrice Herzog abspielen. Laufzeit 02:51 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 13.05.2017.

WM 2013 in Stockholm: Schweiz – Kanada 3:2 nP

Auf dem Weg zur Silbermedaille kann auch Kanada das Team von Sean Simpson nicht stoppen. Denis Hollenstein zum 1:0 und Nino Niederreiter zum 2:2 schiessen die Tore. Im Penaltyschiessen trifft einzig Reto Suri, dafür gleich zweimal. Im Tor hext wieder einmal Martin Gerber.

Legende: Video WM 2013: Ein grosser Sieg auf dem Weg zu Silber abspielen. Laufzeit 02:03 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 05.05.2013.

WM 2010 in Mannheim: Schweiz – Kanada 4:1

Vier Jahre nach dem Triumph von Turin bezwingen die Schweizer Kanada erstmals auch an einer WM. Ivo Rüthemann, Martin Plüss, Andres Ambühl und Thomas Déruns schiessen die Tore zum ersten WM-Sieg gegen Kanada im 30. Anlauf. Es ist der erste grosse Erfolg für Trainer Sean Simpson.

Legende: Video WM 2010: Der erste WM-Sieg gegen das Mutterland abspielen. Laufzeit 05:40 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 12.05.2010.

Olympia 2006 in Turin: Schweiz – Kanada 2:0

Dank Torhüter Martin Gerber und dank dem gebürtigen Kanadier Paul Di Pietro, der beide Treffer erzielt, schlägt die Schweiz erstmals an einem grossen Turnier Kanada – der Höhepunkt in der Ära von Ralph Krueger. Noch heute gilt der Sieg als wertvollster in der Geschichte des Schweizer Eishockeys.

Legende: Video Olympia 2006: DiPietro mit dem Doppelschlag abspielen. Laufzeit 01:03 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 18.05.2018.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 17.05.2018, 20:00 Uhr

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lukas Hasler (Lukas Hasler)
    Hier kommt wieder der Tüpflischisser, aber unser Staatsfernsehen sollte schon korrekte Informationen geben. Die Schweiz gewann an der WM 1998 nie ein Spiel nach einem Zweitorerückstand, schon gar nicht gegen einen "Giganten".
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans Jackob (Chopfchratzer)
      In ihrem Fall ist dies kein Tüplischeissen, dazu müssten Sie den Satz, der zugegeben kompliziert ausgedrückt wurde, richtig verstehen. Es bezieht sich bloss auf den Zeitraum, nicht auf das Turnier von 1998! Also vom ersten Sieg gegen einen Giganten gerrechnet bis zum Sieg in Frankreich. Na? Jetzt verstanden? Liebe Grüsse der Klugscheisser!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Lukas Hasler (Lukas Hasler)
      @H. Jackob: Ach so, es ist also "die Geschichte seit 1998" gemeint und nicht, dass es 1998 passiert ist und seither nicht mehr. Ich verstehe. In diesem Sinne mag der Satz zutreffen. Noch etwas anderes ist mir vielleicht entgangen: Es steht: "zum zweiten Mal (...) seit 1998" und nicht "seit der WM 1998". Was in jenem Jahr und danach in den Freundschaftsspielen geschah, kann ich nicht innerhalb nützlicher Frist recherchieren.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roger Fuchs (Roger Fuchs)
    Ich bin da sehr optimistisch. Wenn die Schweizer so spielen wie in den letzten beiden Dritteln gegen Finnland kann das wirklich was werden gegen die Kanadier. Hopp Schwiiz!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Dennis Gutknecht (HoppSchwiiz)
      Ich glaube eher dass der Rush der das 0:1-3:1 brachte über das Stündchen nötig sein wird. Erinnern sie sich noch an den Spengler Cup Final? So sollte es NICHT sein
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von mario hellberg (fusci)
      Bin da ganz ihrer Meinung. Finnland war auch etwas ais dem Tritt im 2. Drittel, die CH überragend. Denke das die Kanadier sich nicht so rasch aus dem Konzept bringen lassen. Aber klar, die Schweiz hat das Zeug dazu jeden Gegner zu schlagen. aber ichbdenke auch, es braucht 60 min. volle Konzentration!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen