Zum Inhalt springen
Inhalt

WM Delikate Aufgabe gegen Frankreich

Gegen Österreich hat die Schweizer Hockey-Nati einen veritablen WM-Fehlstart hingelegt. In Spiel 2 gegen Frankreich wollen die Männer von Glen Hanlon einiges besser machen. Doch die Testspiele haben gezeigt, dass auch gegen die Franzosen nicht mit einem Spaziergang zu rechnen ist.

Antoine Roussel vor Reto Berras Tor.
Legende: Gewarnt Die Franzosen um Antoine Roussel bereiteten der Schweiz in den Testspielen einige Probleme. Keystone

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie das 2. WM-Gruppenspiel der Schweiz gegen Frankreich live ab 20 Uhr auf SRF zwei und im Stream auf srf.ch/sport.

«Auf diesem Niveau gibt es keine einfachen Gegner». Was nach einer Floskel aus Reto Suris Mund klingt, dürfte auf den zweiten Schweizer Gruppengegner Frankreich definitiv zutreffen.

Probleme mit Roussel und da Costa

Just gegen die Franzosen missglückte dem Team von Glen Hanlon nämlich die WM-Generalprobe. In Lyon hatte man vor Wochenfrist eine 5:6-Niederlage nach Verlängerung kassiert. Probleme hatten die Schweizer insbesondere mit der französischen Formation um NHL-Profi Antoine Roussel, KHL-Spieler Stéphane da Costa und Routinier Julien Desrosiers. Gleich 5 Treffer steuerte das Trio zum französischen Triumph bei.

Dass «Les Bleus» ihr WM-Auftaktspiel gegen Deutschland mit 1:2 verloren, schmälert Suris Meinung vom heutigen Gegner nicht: «Frankreich ist mit uns auf Augenhöhe.»

Hingehen wo's wehtut

Vom eigenen WM-Fehlstart und den zwiespältigen Erfahrungen mit Frankreich wollen sich die Schweizer aber nicht abschrecken lassen. «Wir haben jetzt noch 6 Spiele. Die Wut müssen wir jetzt in den nächsten Match mitnehmen», meint HCD-Stürmer Andres Ambühl.

Noch kämpferischer gibt sich Suri: «Wir müssen die kleinen Sachen mit Stolz machen und dahingehen, wo’s wehtut – dann werden wir definitiv gewinnen.»

Sendebezug: Radio SRF 1, Mittagsbulletin, 3.5.2015, 12:40 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.