Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Frauen-Nati an Eishockey-WM 4 Spiele, 0 Punkte, 1:17 Tore – und trotzdem im Viertelfinal

Die Schweizerinnen treffen im WM-Viertelfinal auf Russland. Trotz missglückter Gruppenphase ist Zuversicht da.

Noemi Ryhner (r.) und Angelina Goncharenko.
Legende: Stehen sich im Viertelfinal erneut gegenüber Noemi Ryhner (r.) und Angelina Goncharenko. Freshfocus

Beim Blick auf die Resultate in der Gruppe A an der Eishockey-WM müsste man eigentlich meinen, dass das Turnier für die Schweizer Frauen-Nati zu Ende sei. Aus 4 Partien setzte es 4 Niederlagen ab – bei einem Torverhältnis von 1:17.

Doch der spezielle Modus will es so, dass die Schweizerinnen dennoch die Viertelfinals bestreiten. Die Equipe von Colin Muller gehört der Gruppe A mit den besten 5 Teams an und hatte das Viertelfinal-Ticket bereits vor Turnierstart auf sicher.

Mini-Erfolg gegen die Russinnen

In der K.o.-Phase kriegen es die Schweizerinnen mit Russland zu tun – wie schon in der Gruppenphase (1:3). Damals feierte die Nati immerhin ihren bislang einzigen Torerfolg der WM. Die Russinnen ihrerseits vermochten in Kanada auch noch nicht zu überzeugen (3 Punkte und ein Torverhältnis von 4:16).

Live-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Verfolgen Sie dem WM-Viertelfinal zwischen der Schweiz und Russland am Samstag ab 18:00 Uhr auf SRF info und in der SRF Sport App.

Die Schweizerinnen wollen sich denn auch nicht kampflos geschlagen geben. Nach der 0:6-Klatsche gegen Finnland gab sich Lisa Rüedi kämpferisch und optimistisch: «Als Team können wir viel erreichen, gegen jeden Gegner.»

Video
Lisa Rüedi nach der Niederlage gegen Finnland
Aus Sport-Clip vom 27.08.2021.
abspielen

SRF zwei, powerplay, 26.08.21, 22:40 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.