Zum Inhalt springen

WM Hockey-Nati steht im Viertelfinal

Am spielfreien Montag darf die Hockey-Nati jubeln: Weil Österreich gegen Deutschland nicht das Punktemaximum holt, stehen die Schweizer vorzeitig im WM-Viertelfinal.

Drei Spieler im Kampf an der Bande
Legende: Duell auf Augenhöhe Deutschland knöpfte Österreich einen Punkt ab. Reuters

Deutschland hat der Schweiz an der WM in Prag die erhoffte Schützenhilfe geboten - wenn auch knapp.

Die Deutschen lagen im Nachbar-Duell mit Österreich zwei Minuten vor Spielschluss mit 1:2 zurück, ehe Patrick Reimer der Ausgleichstreffer gelang, welcher der Schweiz den vorzeitigen Viertelfinaleinzug bescherte.

Auch für Olympia qualifiziert

Österreich gewann das Spiel zwar im Penaltyschiessen. Der Aufsteiger kann die Schweiz aber nicht mehr vom vierten Platz der Gruppe A verdrängen, selbst wenn er am Dienstag überraschend Kanada schlagen sollte.

Mit dem Viertelfinal-Einzug hat die Nati auch das Ticket zu den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang (SKor) gelöst.

Die Schweiz spielt zum Abschluss der Vorrunde am Dienstagabend gegen Tschechien. Ihren Viertelfinal bestreitet sie am Donnerstag in Ostrava gegen den Erstplatzierten der Gruppe B. Gegenwärtig wären dies die USA.

Ein Viertelfinalist ist noch zu ermitteln

Die Amerikaner liegen allerdings nur einen Zähler vor Russland und Finnland. Dahinter werden Weissrussland und die Slowakei den letzten Viertelfinalisten am Dienstag im Fernduell unter sich ausmachen. Weissrussland spielt am Dienstag gegen Norwegen, die Slowakei gegen die USA.

Weissrussland verpasste es im Spiel gegen Finnland, sich vorzeitig das Viertelfinal-Ticket zu sichern. Die Finnen siegten nach Penaltyschiessen mit 3:2. Mann der Partie war Goalie Pekka Rinne, der einen WM-Rekord aufstellte. Er war während 227 Minuten bei der WM ungeschlagen geblieben, als ihn Jewgeni Kowyrschin in der 46. Spielminute bezwingen konnte.

Drei Teams kämpfen gegen den Abstieg

Spannend wird auch der Abstiegskampf in der «Schweizer Gruppe» A. Österreich braucht gegen Kanada einen Punktgewinn, um den Klassenerhalt aus eigener Kraft sicherzustellen. Anschliessend treffen Lettland und Frankreich (1 bzw. 2 Punkte hinter den Österreichern klassiert) im Direktduell aufeinander.

Sendebezug: Radio SRF 1, 11.5.2015, 18:45 Uhr.

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Gysler A, VD
    Jetzt wo der 1/4 Final mit "Krampf" erreicht ist,können sich Verbandsfunktionäre und die machtvollen Clubpräsidenten gewaltig auf den Bauch klopfen und in den nächsten Saisons ruhig weiter wursteln und den blödsinnigen Meisterschaftsmodus (50 Spiele+Playoffs -nur wegen der Kohle- beibehalten unter dem Motto "wir haben ja alles richtig gemacht".Tatsache ist,dass Deutschland- & Slowakei-Cup,Arosa-Challenge u.weitere Testspiele eine Farce ist,wenn danach fast 1/2 aller Spieler ausgetauscht werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Meier, Chur
    Und da sind sie wieder, die Miesmacher. Die Schweizer sind schon unglaublich kritisch. Da schafft die Eishockey-Nati den Viertelfinal und viele finden dennoch Haare in der Suppe. Freut euch doch einfach über das Erreichte!! Immerhin hat die Nati in 6 Spielen 2 mal gewonnen, 3 mal nach 60 min unentschieden gespielt und nur 1 Mal verloren. Übrigens war auch Schweden bei einem Unentschieden dabei.... Ich finde es auf jeden Fall toll!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Sandra Sutter, Erlenbach
    Eishockey ist wie Wrestling. Alles Show und Geldmacherei.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Peter Meier, Zürich
      Na, wie trollt es sich heute so?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen