Zum Inhalt springen
Inhalt

WM Scherwey: «Anfeuern, Statistik machen, auf Sieg hoffen»

Tristan Scherwey ist an der WM noch nicht zum Einsatz gekommen. Im Interview erzählt er, wie er in Prag mit seiner Rolle als Reservist umgeht und was für ihn dabei Positives rauskommt.

Legende: Video Scherwey: «Wäre lieber auf dem Eis» abspielen. Laufzeit 01:54 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 07.05.2015.

«Anfeuern, Statistik machen, auf Sieg hoffen» - so beschreibt Tristan Scherwey seinen Alltag als Reservist an der WM in Prag. Auch wenn er natürlich lieber auf dem Eis mittun würde, sei es ein cooles Erlebnis, sagt er.

Immerhin kommt Scherwey so um den ersten Teil des Sommertrainings beim SC Bern herum: «Je kürzer das Sommertraining, desto glücklicher bin ich. Denn ich bin lieber auf dem Eis», sagt er grinsend.

Auf das Wiedersehen mit seinen SCB-Kameraden freut sich Scherwey aber schon im fernen Prag wieder.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von kevin moser, schüpfen
    Die Nati hat Streit sehr viel zu verdanken. Er hat immer alles für unser Land gegeben. Ihm die Schuld für die schwachen Resultate zu geben ist unter jeder Sau! Warten wir jetzt erst einmal den Auftritt gegen die "Grossen" ab. Ich könnte mir vorstellen, dass die Jungs noch für die eine oder andere Überraschung in Prag gut sind.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stephan Meier, Kerzers
    Es liegt an keinem der Spieler sondern vielmehr am gesamten Team und dem Trainer. Die Schweizer sind in den letzten Jahren besser geworden, darin sind sich alle einig und es zeigt sich auch an den Anzahl Schweizer Spieler in der NHL aber das Problem liegt genau da drin! Beim Silberteam gab es keinen Streit! und jeder Kämpfte für jeden! Ich habe nichts gegen Streit und er spielt sehr gut nur passt er einfach nicht in das Team! Zu viele Alphatiere werden durch seine Anwesenheit unterdrückt!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ruedi Brand, Bragel
    Wie um Himmels Willen kann der Trainer nach dem Katastrophen-Match gegen Österreich und nach dem sowas von schwachen Match gegen Frankreich Scherwey und Löffel auf der Tribüne lassen? Für mich unverständlich, dass wenn man solche Spieler im Team hat man diese nicht einsetzt. Vor allem wenn ich sehe wie schlecht Spieler wie Brunner oder Wieser spielen, da bekommt man ja Augenkrebs. Hoffe der Trainer macht seine erste richtige Entscheidung in der Nati und holt die Energiebündel aufs Eis.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Peter Fröhlich, Niederhasli
      Hanlon kann noch 1 Person nachmelden. Das kann einer der Genannten oder z.B. Niederreiter sein. Nino war meiner Meinung nach einer der wichtigsten Spieler im Silberteam und könnte schon ab morgen verfügbar sein. Dazu hat er sich prächtig entwickelt!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Arthur Patt, Wiesendangen
      Hr. Brand, ich glaube, Sie haben keine Ahnung von Eishockey. Brunner kommt immer besser ins Spiel und spielt auch gut, was ihm fehlt, sind lediglich die Tore. Spielt Wieser wirklich schlecht? Er hat ja kaum Eiszeit und soll auch noch die Kastanien aus dem Feuer holen? Natürlich sollte nach der Verletzung von Du Bois Löffel spielen und so Streit und Josi etwas entlasten. Die werden schon bald ausgebrannt sein!!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen