Zum Inhalt springen
Inhalt

WM So unterlag die Schweiz an der WM den USA

Die Eishockey-Nati ist an der WM durch ein 1:3 gegen die USA im Viertelfinal ausgeschieden. Hier können Sie den Spielverlauf des Viertelfinals nochmals nachlesen.

Nach dem 3:1-Sieg stehen sie im Halbfinal.
Legende: Jubelnde Amerikaner Nach dem 3:1-Sieg stehen sie im Halbfinal. EQ Images

Das Telegramm zum Spiel

Der Ticker ist abgeschlossen

  • 17:31

    WM für die Schweiz zu Ende

    Nach einem aufopferungsvollen Kampf geht die WM in Tschechien für die Schweiz mit der Viertelfinal-Niederlage gegen die USA zu Ende. Nach dem 1:3 muss die Nati ihre Medaillenträume begraben.

    Dabei begann die Partie für das Hanlon-Team wunschgemäss. Josi brachte nach 14 Minuten seine Farben mit einem sehenswerten Solo in Führung. Mit einem Doppelschlag im zweiten Drittel brachen die US-Amerikaner den Schweizern das Genick. Innert 57 Sekunden wendeten Smith und Coyle das Spiel. Für den 3:1-Schlussstand sorgte Gardiner in der 51. Minute.

    Während die Schweizer nun die Heimreise antreten müssen, treffen die «College-Boys» im Halbfinal auf den Sieger der Partie Schweden-Russland.

  • 17:18

    DIE USA SCHLÄGT DIE SCHWEIZ

    Endstation Viertelfinal: Die Schweiz unterliegt den Amerikanern mit 1:3. Trotz zahlreichen Abschlüssen in den letzten Minuten reicht es für keinen Treffer mehr.

  • 17:16

    Berra draussen (58.)

    2:25 vor Schluss nimmt Hanlon seinen Torhüter aus dem Spiel.

  • 17:14

    Weniger als 4 Minuten bleiben (56.)

    Die Schweiz braucht zwei Tore, doch die Amerikaner verteidigen ihre Führung jetzt geschickt.

  • 17:11

    Weiterhin zu ungefährlich in Überzahl (54.)

    Brunner und Fiala haben zwar zwei gute Möglichkeiten, doch auch in diesem Powerplay bringt das Hanlon-Team kein Tor zustande.

  • 17:08

    Nächstes Powerplay (52.)

    Wegen Hakens muss Larkin auf der Strafbank Platz nehmen und ermöglicht den Schweizern weitere zwei Minuten in Überzahl.

  • 17:07

    TOR FÜR DIE USA (51.)

    Kaum kehrt Krug von der Strafbank auf das Eis zurück, erzielen die US-Amerikaner das 3:1. Mit einem platzierten und sehr scharfen Schuss von der blauen Linie aus sorgt Gardiner für den 2-Tore-Vorsprung.

    Legende: Video Das 3:1 durch Gardiner abspielen. Laufzeit 00:44 Minuten.
    Aus sportlive vom 14.05.2015.
  • 17:04

    Schwaches Überzahlspiel (50.)

    Insgesamt agieren die Schweizer zu fehlerhaft in diesem Powerplay und kommen zu keiner zwingenden Chance.

  • 17:00

    Strafe gegen die USA (48.)

    Krugs Stockschlag wird mit einer zweiminütigen Strafe taxiert. Gelingt den Schweizern im Powerplay der Ausgleich?

  • 16:56

    Berra rettet gegen Bonino (44.)

    In Überzahl agieren die Amerikaner sehr stilsicher und kommen zu guten Chancen. Der hinter dem Tor postierte Coyle passt auf Bonino, der die Scheibe aus nächster Nähe im Fanghandschuh von Berra versorgt.

  • 16:52

    Strafe gegen die Schweiz (43.)

    Grossmann muss wegen Behinderung eines amerikanischen Angreifers zwei Minuten nach draussen.

  • 16:50

    Das letzte Drittel läuft (41.)

    Die Schweiz braucht mindestens ein Tor, um im Turnier zu bleiben.

  • 16:42

    Die USA wenden die Partie innert einer Minute

    Die Schweizer starteten stark in den zweiten Durchgang. Früh erspielten sie sich einige Chancen und waren dem 2:0 näher als die Amerikaner dem Ausgleich. Doch durch einen Doppelschlag bei Spielhälfte wendeten die «College-Boys» die Partie zu ihren Gunsten. Zwischen den Treffern von Smith und Coyle verstrichen nur 57 Sekunden.

    Dem Hanlon-Team bleiben jetzt noch 20 Minuten, um auf den Rückstand zu reagieren. Viel falsch gemacht hat man bisher nicht. Mit etwas mehr Entschlossenheit im Abschluss können die Schweizer diesen Viertelfinal sicher noch gewinnen.

  • 16:34

    Zwei Drittel gespielt (40.)

    Nach 40 Minuten liegt die Mannschaft von Coach Hanlon 1:2 im Rückstand.

    Legende: Video Coyle lenkt zum 2:1 ab abspielen. Laufzeit 00:50 Minuten.
    Aus sportlive vom 14.05.2015.
  • 16:32

    Hollenstein mit Vorstoss (37.)

    Der Klotener Stürmer kommt über die rechte Seite ins US-Drittel, kann dann aber «backhand» zu wenig Druck hinter den Puck bringen, um Hellebuyck Probleme zu bereiten.

  • 16:29

    USA mit weiterer Grosschance (35.)

    Die «College-Boys» sind nach dem Doppelschlag im Hoch und powern weiter. Nach einem Schuss auf das Tor von Berra liegt die Scheibe im Slot frei. Vesey bräuchte nur noch einzuschieben, schafft es aber den Puck neben das Tor zu setzen.

  • 16:25

    DOPPELSCHLAG DER USA (32.)

    In der 30. Minute kurvt Vesey mit viel Tempo um Berras Tor und spielt auf den im Slot freistehenden Smith, der für den 1:1 Ausgleich besorgt ist.

    Nur wenige Augenblicke später versucht es Jones von der blauen Linie mit einem Slapshot, den Coyle unhaltbar ablenkt. Die USA wenden die Partie innerhalb von 57 Sekunden.

    Legende: Video Der 1:1-Ausgleich durch Smith abspielen. Laufzeit 00:46 Minuten.
    Aus sportlive vom 14.05.2015.
  • 16:19

    Konter der USA (30.)

    Blum bleibt in der Mittelzone hängen und leitet damit den Gegenstoss der Amerikaner ein. Berra bügelt den Fehler seines Vordermannes mit einer Parade gegen Arcobello umgehend wieder aus.

  • 16:16

    Missverständnis zwischen Berra und Grossmann (28.)

    Hinter dem Tor sind sich der Goalie und der Verteidiger nicht einig wer die Scheibe wegspielen soll. Kurz bevor sich ein US-Angreifer den Puck schnappen kann, spediert ihn Berra im letzten Moment aus der Zone.

  • 16:14

    Josi auch defensiv zur Stelle (27.)

    Die Amerikaner versuchen es in der Offensive mit eine schnellen Kombination, doch Josi unterbindet mit seinem langen Stock einen gefährlichen Pass.

Sendebezug: SRF zwei, «sportlive», 14.05.2015, 15:00 Uhr.

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von heinz waldner, basel
    Gut gespielt, aber leider wieder einmal verloren!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean passant, thun
    Einmal mehr zu wenig Tore. Die Nati hat entgegen der Meinung von Weibel keine grosse Zukunft vor sich. Keine Offensivcenter, zu wenig Verdrängung vor dem Tor, zu wenig Slapshots aus der Distanz. Es gab kein einziges Spiel, das wirklich überzeugend war, 1.6 Tore pro Spiel das reicht für den blechernen Blumentopf, sonst nichts. Die Nati ist ein grosse Enttäuschung.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Peter Meier, Zürich
      Warum Enttäuschung? Sie wussten doch schon was passiert, oder etwa doch nicht?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Meier, Zürich
    Wie man "ohne Streit" und "ohne Brunner" fordern kann ist mir ein Rätsel. Brunner gehört genauso hundertprozentig zu den Top Ten der Schweizer Stürmer wie das Streit zu den Top Five der Verteidiger tut. Streit hatte ausserdem wieder eine Supersaison in Philadelphia, man könnte auch sagen "klare Nr. 2". Warum Hanlon Brunner im Powerplay spielen lässt, wo er - im Moment - keinen Schuss aufs Tor bringt ist mir hingegen auch ein Rätsel. Berra oder Genoni - daran hing die Niederlage heute nicht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen