Zum Inhalt springen

Challenge League Lugano unterstreicht Aufstiegs-Ambitionen eindrücklich

Der FC Lugano hat vier Runden vor Schluss wieder die Spitze der Challenge League übernommen. Die Tessiner dominierten das Spitzenspiel gegen Servette vor heimischem Publikum klar und siegten mit 2:0.

Der Servettiens Besnard wird vom Luganesi Basic geblockt.
Legende: Aufgelaufen Servette war in Lugano chancenlos. Keystone

5300 Zuschauer fanden am Montagabend den Weg ins Cornaredo zum Spitzenspiel der Challenge League zwischen Lugano und Servette. Und die Mehrheit von ihnen sollte ihr Kommen nicht bereuen.

Servette im Verletzungspech

Das Heimteam dominierte den Gegner, der seit November 2014 kein Spiel mehr verloren hatte, praktisch nach Belieben und gewann mit 2:0 eher zu knapp. FCZ-Leihgabe Patrick Rossini schoss Lugano in der 32. Minute in Führung, Mattia Bottani erhöhte nach einer guten Stunde zum Endstand.

Servette musste bereits in der ersten Hälfte seinen besten Torschützen Johan Vonlanthen sowie Ousmane Doumbia verletzt auswechseln. Die «Grenats» blieben chancenlos.

Lugano hat die Lizenz bereits

Lugano führt die Tabelle vier Runden vor Schluss mit einem Punkt Vorsprung auf Servette an. Im Gegensatz zu Sevette, wo die Spieler noch auf ihren April-Lohn warten, haben die Luganesi auch in erster Instanz die Lizenz für die Super League erhalten.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.