Rueda von Wohlen zu Wil

Martin Rueda verlässt den FC Wohlen und wird neuer Trainer bei Ligakonkurrent Wil. Der 53-Jährige tritt bei den Ostschweizern die Nachfolge des freigestellten Ugur Tütüneker an.

Martin Rueda gibt an der Seitenlinie Anweisungen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Neue Aufgabe Martin Rueda hat neu in Wil das Sagen. EQ Images

Für Rueda dürften die besseren sportlichen und finanziellen Perspektiven den Ausschlag für einen Wechsel in die Ostschweiz gegeben haben. Die Ambitionen des seit 2015 von türkischen Besitzern geleiteten FC Wil sind gross. Der Saisonstart in der Challenge League glückte mit 8 Punkten aus 6 Spielen allerdings nicht nach Wunsch.

Ende der 4. Amtszeit in Wohlen

Mit Wohlen, das mit 4 Punkten im 9. Rang klassiert ist, besass Rueda noch einen Vertrag bis Ende Saison. Im Sommer 2015 hatte er als Nachfolger von Ciriaco Sforza die Freiämter übernommen und diese bereits zum 4. Mal als Cheftrainer betreut. Zuvor war Rueda unter anderen auch bei Winterthur, Aarau, Lausanne-Sport und den Young Boys tätig gewesen.

Rueda folgt auf Tütüneker

In Wil war der Vertrag mit Tütüneker vor 10 Tagen aufgelöst worden, da gegen diesen ein Haftbefehl in der Türkei vorlag. Er soll am Putschversuch gegen Präsident Recep Erdogan beteiligt gewesen sein und wurde diese Woche am Flughafen von Istanbul festgenommen.