Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

2. Sieg im 5. Spiel Paris rettet gegen Liverpool seine CL-Kampagne

  • Paris gewinnt das 5. Gruppenspiel der Champions League zu Hause gegen Liverpool mit 2:1.
  • Paris und Liverpool können die Qualifikation für die Achtelfinals beide noch aus eigener Kraft meistern.
  • Im weiteren Spiel der Gruppe C schlägt Napoli erwartungsgemäss Roter Stern Belgrad 3:1.
  • Die Resultate der übrigen Gruppen finden Sie hier.

Paris hat im CL-Heimspiel gegen Liverpool einen wichtigen Heimsieg einfahren können. Bei einer Niederlage wären die Franzosen bereits ein Gruppenspiel vor Schluss ohne Chance auf die Qualifikation für die Achtelfinals gewesen. So aber würden die Hauptstädter mit einem Sieg im letzten Spiel gegen Roter Stern Belgrad definitiv in der K.o.-Runde stehen.

Die Liverpooler, bei welchen Xherdan Shaqiri in der 77. Minute eingewechselt wurde, können trotz der Niederlage noch aus eigener Kraft die Qualifikation meistern. Ein 1:0-Erfolg zuhause gegen Napoli würde den Engländern reichen. Erzielen die Italiener einen Treffer, braucht Liverpool einen Sieg mit mehr als einem Tor Unterschied.

Paris von Anfang an dominant

Die Gastgeber liessen in der wegweisenden Partie nie Zweifel aufkommen. Von Beginn an dominierte PSG und kam folgerichtig in der 13. Minute durch Juan Bernat zum Führungstreffer. Der Aussenverteidiger, der bereits in der letzten CL-Partie traf, nutzte eine ungenügende Kläraktion von Virgil van Dijk zum Tor.

Ganz so dominant spielte Paris nicht weiter. Trotzdem kam es nach einem schnellen Konter durch Neymar zum 2:0 (37.). Sehenswert: Wie Kylian Mbappé Aussenverteidiger Joe Gomez überlief.

Elfmeter - ja oder nein?

Zu reden gaben in der Folge 2 Strafraumszenen.

  • Als Angel Di Maria kurz vor der Pause Sadio Mané stoppte, entschied Schiedsrichter Szymon Marciniak auf Elfmeter. James Milner vollstreckte zum Anschlusstreffer.
Video
Die Szene, die zum Elfmeter führte
Aus sportlive vom 28.11.2018.
abspielen
  • Nicht gepfiffen hat er jedoch, als Neymar im Strafraum fiel (81.).

Video
Die Szene, bei der es keinen Elfmeter gab
Aus sportlive vom 28.11.2018.
abspielen

Napoli gegen Belgrad ohne Probleme

Ohne Mühe schlug Napoli zu Hause Roter Stern Belgrad. Überzeugen konnte Dries Mertens, der die Tore zum 2:0 und 3:0 erzielte. Zum Schluss stand es 3:1 für die Italiener, die damit im letzten Spiel sogar mit einer Niederlage weiterkommen könnten.

Sendebezug: SRF zwei, «sportaktuell», 26.11.2018, 22:35 Uhr.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von max stadler  (maxstadler)
    Neymar ist ein hervorragender Fussballer und sehr schnell. Aber so wie er fällt, ist er auch ein hervorragender Schauspieler!
  • Kommentar von Lüc ichh  (ichh)
    Wieso soll Liverpool ein 1:0 für die qualifikation reichen?? Zählt nach gleicher Direktbegegnung nicht die allgemeine Tordifferent?
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      an Lüc ichh: Bei einem 1:0 für Liverpool (und damit Gleichstand der direkten Begegnungen) wäre die allgemeine Tordifferenz bei beiden +2, nämlich Liverpool mit 9:7 und Neapel mit 7:5. Da würde zählen, wer mehr Tore geschossen hat. Somit wäre Liverpool weiter. Sollte zudem PSG gegen Roter Stern nur Unentschieden spielen und auch auf 9 Punkte kommen, hätte Liverpool in den Direktbegegnungen der drei punktegleichen Teams mit 6 Punkten die Nase vor Neapel und PSG mit je 5 Punkten.
  • Kommentar von Held Tobias  (kick_tt)
    Dies war die beste Schiedsrichterleistung seit längerer Zeit.