Zum Inhalt springen

Champions League Ausser «Playstation»-Dybala warnt kaum einer vor Barca

Paulo Dybala war bei Juventus' 3:0 gegen Barcelona mit zwei Toren Mann des Spiels. Der Argentinier schreibt die Katalanen vor dem Viertelfinal-Rückspiel nicht ab – und ist damit wohl in der Minderheit.

Paulo Dybala jubelt vor den Augen von Ivan Rakitic.
Legende: Stellte mit seinem Gala-Auftritt Rakitic & Co. in der Schatten Paulo Dybala. Keystone

Paulo Dybala düpierte beim 1:0 mit einem simplen Bewegungsablauf Barcelonas Abwehr. Kaum überrascht hat der Treffer allerdings wohl Paul Pogba. Zu seinen Juve-Zeiten hatte er dem Argentinier den Übernamen «Quadrat R2» verpasst – die Tastenkombination auf der PlayStation für einen Torschuss aus der Drehung.

Doch nicht nur Dybala glänzte am Dienstagabend – alle Juventus-Akteure wussten beim 3:0-Heimsieg zu überzeugen. Für die Gazzetta dello Sport ist daher auch Massimo Allegris Anteil am Erfolg beträchtlich. Die Verdienste des Juve-Trainers:

  • Markante Fortschritte der Spieler, allen voran Alex Sandro und Juan Cuadrado.
  • Perfektes Timing: Juve ruft gerade in den wichtigen Spielen Höchstleistungen ab.
  • Richtiges Taktikgespür: die vermeintlich zu offensive Ausrichtung trug Früchte.

Dybala warnt dennoch vor dem Rückspiel: «Es ist noch nicht vorbei». Sicher hat er dabei Barcelonas Aufholjagd gegen den PSG im Hinterkopf. Auf spanischer Seite ist jedoch vom Glauben an ein neuerliches Wunder nur wenig zu spüren.

  • «Das Szenario ist nicht das beste» (Spanien Sportzeitung Marca realistisch)
  • «Debakel 2.0» (Spaniens Tageszeitung El Mundo prägnant)
  • «Barca (erneut) am Abgrund» (Kataloniens Tageszeitung el Periodico fatalistisch)
  • «Es kam mir vor wie Teil 3 gegen Paris» (Barca-Coach Luis Enrique verärgert)
Legende: Video Der Doppelpack von Dybala abspielen. Laufzeit 0:38 Minuten.
Aus sportlive vom 11.04.2017.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 11.04.17, 20:30 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.