Barça knickt Leverkusens Träume in den Schlussminuten

Dank einer späten Wende ist Barcelona im 2. Gruppenspiel der Champions League doch noch zum ersten «Dreier» gekommen. Gegen Leverkusen siegten die Katalanen mit 2:1. In der anderen Partie der Gruppe E schockte BATE Borissow die AS Roma.

Video «Fussball: CL, Barcelona-Leverkusen» abspielen

Barcelona dank Schlussfurioso zum Sieg

3:55 min, vom 29.9.2015

Wenig fehlte und Barcelona hätte die erste Heimniederlage in der Königsklasse seit Mai 2013 einstecken müssen. Denn bis zur 80. Minute lagen die Hausherren gegen beherzt aufspielende Leverkusener mit 0:1 im Rückstand. Doch dann kamen die goldenen 92 Sekunden, die alles auf den Kopf stellten.

Zunächst stocherte der eingewechselte Sergi Roberto den Ball nach einem Schuss von Luis Suarez an Leverkusen-Hüter Bernd Leno vorbei und liess die Hoffnung bei den Spaniern damit wieder aufleben. Praktisch mit dem nächsten Angriff erzielte Suarez nach brillanter Vorarbeit von Munir El Haddadi den 2:1-Siegtreffer. Es war aus Sicht von Barcelona der verdiente Ertrag für eine deutliche Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit.

Barcelonas Luis Suarez traf zum 2:1. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Schrei der Erleichterung Luis Suarez rettete Barcelona mit dem Tor zum 2:1 den Abend. Reuters

Barcelona findet keine Lösungen

Zuvor hatte beim Titelverteidiger lange nicht viel zusammengepasst. Die Katalanen taten sich ohne die zündenden Ideen des verletzten Superstars Lionel Messi in der Offensive schwer und offenbarten in der Defensive gleichzeitig grosse Probleme. Das fast schon erdrückende Pressing, das die «Werkself» von Beginn weg ausübte, behagte den Spaniern ganz und gar nicht.

Die Gäste hatten den Führungstreffer gleich mehrfach auf dem Fuss. Javier Hernandez (2.) und Kevin Kampl (19.) vergaben jedoch Topchancen für die Deutschen. Durch Kyriakos Papadopoulos belohnte sich das Team von Roger Schmidt aber doch noch für sein aufwändiges und kräftezehrendes Spiel. Der Grieche köpfelte nach einer Ecke von Hakan Calhanoglu zum 1:0 ein. Wie schon öfters in letzter Zeit machte Barça-Hüter Marc André ter Stegen dabei keine gute Figur. Zum grossen Coup reichte es aus Sicht von Bayer bekanntlich nicht – Sergi Roberto und Suarez hatten etwas dagegen.

Borissow stellt den Römern ein Bein

1:48 min, vom 29.9.2015

Borissow überrumpelt die Roma

Eine Überraschung gab es im zweiten Spiel der Gruppe E. Die AS Roma tauchte auswärts bei BATE Borissow mit 2:3. Schon nach 30 Minuten lagen die Gastgeber mit 3 Längen in Front. Roma-Schlussmann Wojciech Szczesny sah bei zwei Toren der Weissrussen gar nicht gut aus. Beim 0:2, das Filip Mladenovic aus gut 30 Metern erzielte, unterlief ihm gar ein regelrechter Lapsus. Die Römer liegen damit nach 2 Spielen mit einem Zähler am Tabellenende.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 29.09.15, 20:00 Uhr