Barça mit Déjà-vu: Auch gegen Juve klappt nichts

Juventus Turin gewinnt das Viertelfinal-Hinspiel gegen Barcelona diskussionslos mit 3:0. Damit brauchen die Katalanen im Rückspiel ein Wunder – schon wieder.

Barcelona befindet sich in einer Mini-Krise. Nach dem 0:2 in der Liga am Wochenende gegen Malaga kassiert das Starensemble beim 0:3 in Turin die nächste Niederlage.

Wer vor dem Spiel gesagt hätte, ein Argentinier würde das Spiel zwischen der «Alten Dame» und den Katalanen prägen, hätte sich nicht weit aus dem Fenster gelehnt. Schliesslich trafen mit Gonzalo Higuain und Lionel Messi zwei der besten Stürmer der Welt aufeinander.

Higuain sündigt, Chiellini macht es besser

0:28 min, vom 11.4.2017

Dybala stiehlt Messi und Higuain die Show

Doch für die Differenz sorgte ein anderer: Paulo Dybala schoss in der ersten Halbzeit einen Doppelpack und sorgte so für die komfortable Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Giorgio Chiellini nach einem Eckball auf 3:0; in den 2 Minuten zuvor hatte Higuain den 3. Treffer zweimal fahrlässig vergeben.

Barcelona vergab seine beste Chance in der 1. Halbzeit, als Andres Iniesta an einem sensationell reagierenden Gianluigi Buffon scheiterte. Von Messi und Neymar war nicht viel zu sehen.

Barça braucht zweites Wunder

Damit erlebt Barcelona praktisch ein Déjà-vu: Schon im Achtelfinal-Hinspiel gegen Paris Saint-Germain hatte «Blaugrana» enttäuscht und war mit einer 0:4-Packung nach Hause gereist. Im Rückspiel gelang dank einem 6:1-Sieg noch die wundersame Wende.

Diesmal blieb es bei 3 Gegentreffern. Ein Wunder braucht der spanische Meister im Rückspiel aber wohl dennoch.

Schafft Barcelona das erneute Wunder?

  • Ja, das Team ist stark genug dafür!

    20%
  • Nein, das Glück ist aufgebraucht.

    79%
  • 4990 Stimmen wurden abgegeben

Sendebezug: SRF info sportlive, 11.04.17, 20:30 Uhr