Basel: Ausruhen verboten

Die komfortable Ausgangslage steht sinnbildlich für den perfekten Saisonstart: Die Tür zu den Champions-League-Playoffs hat der FCB mit dem 3:1-Sieg in Posen weit geöffnet. Vor dem Rückspiel am Mittwoch mahnt Trainer Urs Fischer aber vor dem Abheben.

Fischer im Training Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Trotz des guten Saisonstarts Urs Fischer fordert von seinen Spielern den Boden nicht unter den Füssen zu verlieren. Keystone

In 4 Pflichtspielen gingen die «Bebbi» 4 Mal als Gewinner vom Platz, die Konkurrenz in der Super League ist bereits nach 3 Runden um 3 und mehr Punkte zurückgebunden, und nach dem 2-Tore-Polster aus dem Hinspiel ist Basel auf bestem Weg in die Champions-League-Playoffs.

«  Verlieren können jetzt nur noch wir. »

Urs Fischer
Trainer FC Basel

Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen sie das Rückspiel der 3. CL-Qualirunde zwischen Basel und Lech Posen am Mittwoch ab 20:00 Uhr live auf SRF zwei und im Ticker auf srf.ch/sport.

Vor dem Rückspiel liegt der grosse Sommer-Umbruch beim FCB schon eine gefühlte Ewigkeit zurück, erst recht wenn man die Mannschaft von Fischer spielen sieht. So ist es derzeit denn auch des Trainers grösste Aufgabe, dafür zu sorgen, dass beim FCB niemand abhebt.

Fischer, der schon als Spieler mehr der bodenständige Typ denn der Blender war, nimmt sich auch dieser Aufgabe an. «Verlieren können jetzt nur noch wir – Posen kann nur noch gewinnen», mahnt er und fordert, dass seine Mannen genau gleich konzentriert ins Spiel gehen wie immer: «Ausruhen ist jedenfalls verboten.»

Mit Rotation und mit dem Captain

Ganz egal wer auf dem Platz steht, Basel spielt souverän. So auch beim 3:0-Sieg gegen den FC Sion, als ausgerechnet Matias Delgado überzeugte – der Captain, der beim Hinspiel in Posen nur auf der Bank sass. Der Argentinier liess sich von der Nichtberücksichtigung in der Chamipons-League-Quali nicht beirren und drängte sich in der Meisterschaft mit dem Tor und dem Assist auf.

So legte Basel im Hinspiel bei Posen vor

6:04 min, vom 29.7.2015

An der Medienkonferenz vor dem Rückspiel verriet Fischer denn auch schon soviel: «Ich bräuchte eine ziemlich gute Erklärung, wenn ich Matias nach dem starken Auftritt im Sion-Spiel nicht von Beginn weg bringen würde.» Der Captain sass mit einem Lächeln neben dran – er scheint die Worte seines Trainers genau verstanden zu haben.

Ansonsten steht Fischer, der gegen Sion vorsichtshalber auf die leicht angeschlagenen Shkelzen Gashi, Daniel Höegh und Behrang Safari verzichtete, punkto Aufstellung wieder vor der Qual der Wahl: Abgesehen von Yoichiro
Kakitani (angeschlagen), Ivan Ivanov (Trainingsrückstand) und dem noch nicht spielberechtigten Neuzugang Jean-Paul Boëtius kann Fischer aus dem Vollen schöpfen.

Die möglichen Aufstellungen

Basel: Vaclik; Lang, Höegh, Suchy, Traoré; Kuzmanovic, Elneny; Bjarnason, Delgado, Gashi; Embolo.

Lech Posen: Buric; Ceesay, Kaminski, Kadar, Douglas; Linetty, Tralka; Jevtic, Hämäläinen, Pawlowski; Robak.

Umfrage

  • Zieht der FC Basel in die Playoffs der Champions League ein?

  • Klar! Die gute Ausgangslage lässt sich das Fischer-Team nicht nehmen.

    95%
  • Leider nein! Lech Posen überrascht die «Bebbi» im Rückspiel.

    4%
  • 1704 Stimmen wurden abgegeben

Sendebezug: SRF zwei «sportlive», 29.07.2015, 20:00 Uhr