Zum Inhalt springen

Champions League Basels «trügerische Ausgangslage» auf Schalke

Der FC Basel kämpft um die zweite Qualifikation für die Champions-League-Achtelfinals nach 2011. Dafür reicht dem FCB am Mittwoch auf Schalke ein Unentschieden (ab 20:00 Uhr auf SRF zwei). Doch Keeper Yann Sommer warnt: «Die Ausgangslage ist gefährlich.»

Der FC Basel reist nach dem 1:0-Triumph über Chelsea mit breiter Brust in den Ruhrpott. Kommt hinzu, dass der Schweizer Meister in dieser Saison wettbewerbsübergreifend von 16 Auswärtsspielen keines verloren hat. Um zum 2. Mal nach 2011 in die K.o.-Phase der Champions League vorzustossen, reicht dem FCB ein Unentschieden.

Keller: «Chancen stehen 50:50»

Dagegen wird sich aber Schalke 04 nach Kräften wehren, zumal die «Knappen» im Hinspiel einen 1:0-Auswärtssieg feierten. Von den letzten 14 CL-Heimspielen (inkl. Quali) verloren sie nur deren 3. Deshalb antwortet S04-Coach Jens Keller auf die Frage nach dem Favoriten: «Ich stufe die Chancen auf 50:50 ein.»

Voser: «Ein wenig trügerisch»

Etwas anders sieht dies Yann Sommer. Der FCB-Keeper sagt: «Die Ausgangslage spricht ein wenig für uns. Wir wissen, dass ein Punkt reicht. Aber das kann sehr gefährlich sein.» Auch Kai Voser weiss: «Eine solche Ausgangslage ist immer ein wenig trügerisch.»

Deshalb werde der FCB versuchen, zu gewinnen, verspricht Voser. Trainer Murat Yakin sieht dies ähnlich. So möchte er, dass sich seine Mannschaft nicht nur auf die Defensive beschränkt. «Auch wir sind in der Lage, ein solches Spiel zu dominieren und Chancen zu kreieren», glaubt er.

Boateng: «Ausschwirren wie Wespen»

Marco Streller erwartet von den «Königsblauen» ein Anfangsfeuerwerk. Kevin-Prince Boateng kündigte denn auch vollmundig an: «Wir wollen Nadelstiche setzen und müssen ausschwirren wie kleine, blauweisse Wespen.»

Trotz dem Aus im DFB-Pokal gegen Hoffenheim und der Niederlage gegen Mönchengladbach gibt sich Benedikt Höwedes zuversichtlich: «Ich sehe die Leistung gegen Gladbach positiv, dementsprechend steige ich mit einem guten Gefühl ins Duell mit Basel», so der Captain. Auch Schalke-Youngster Julian Draxler versprüht Optimismus: «Wir haben in der Champions League immer unser gutes Gesicht gezeigt.»

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie das entscheidende Champions-League-Gruppenspiel des FC Basel gegen Schalke 04 am Mittwoch ab 20:00 Uhr live auf SRF zwei und im Livestream.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Das ist definitiv eine 50/50 Angelegenheit. JEDER Ausgang ist möglich. Mental ist der FCB im Vorteil. Sollte Schalke 04 offensiv spielen, wäre das für den FCB auch besser. Doch ehrlich gesagt, falls der FCB ins Achtelfinal kommt, gegen welchen Gegner würden sie dann diese KO. Runde überstehen? Es fällt mir keiner ein. Als Gruppenerster wären die Chancen viel grösser.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen