Zum Inhalt springen

Champions League Bayern München und Manchester City im Achtelfinal

In der 4. Runde der Champions League hat sich Bayern München dank einem 1:0-Sieg bei Viktoria Pilsen für die K.o.-Phase qualifiziert. Ebenfalls bereits unter den letzten 16 steht Manchester City.

Nach dem klaren 5:0-Heimsieg vor 2 Wochen tat sich Bayern München auswärts gegen Viktoria Pilsen ungleich schwerer. Vor allem in der 1. Halbzeit waren es eher die Gastgeber, die einem Tor näher waren. Nach der Pause drehte der deutsche Meister dann aber auf und ging durch einen Kopfball von Mario Mandzukic mit 1:0 in Führung.

Dank dem Erfolg stehen die Münchner in der Gruppe D definitiv als Achtelfinalist fest. Der Erfolg in Pilsen war zugleich saisonübergreifend der 9. CL-Sieg in Folge. Damit egalisierte das Team von Pep Guardiola den Rekord von Barcelona aus der Saison 2002/2003.

Agüero und Negredo schiessen ManCity zum Sieg

Neben Bayern München steht auch Gruppengegner Manchester City in der K.o.-Phase. Die Engländer entschieden eine spektakuläre Partie zuhause gegen ZSKA Moskau mit 5:2 für sich. Sergio Agüero (2) und Alvaro Negredo (3) trafen für die «Citizens», für Moskau (Steven Zuber in der 45. Minute eingewechselt) erzielte der ehemalige YB-Spieler Seydou Doumbia beide Tore.

Paris patzt gegen Anderlecht

Die Qualifikation für die nächste Runde noch nicht geschafft hat Paris St-Germain. Die Franzosen kamen in der Gruppe C zuhause gegen Anderlecht nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Die überraschende Führung der Belgier durch Demy de Zeeuw (68.) glich Zlatan Ibrahimovic nur kurze Zeit später aus.

Im Kampf um Platz 2 feierte Olympiakos Piräus einen wichtigen 1:0-Heimerfolg gegen Benfica Lissabon. Der entscheidende Treffer für die Griechen gelang Kostas Manolas.

Nullnummern in der Gruppe A

Noch alles offen ist in der Gruppe A. Leader Manchester United musste sich bei Real Sociedad San Sebastian (ab der 79. Minute mit Haris Seferovic) mit einem 0:0 begnügen. Die beste Chance, den Engländern 3 Punkte zu sichern vergab Robin van Persie in der 69. Minute, als er mit seinem Penalty nur den Pfosten traf. Ebenfalls keine Tore gab es zwischen Schachtar Donezk und Bayer Leverkusen.

5 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Philipp K, St. Gallen
    Sergio Agüero ist übrigens kein Spanier, sondern Argentinier..
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Max Epaminondas, München
    Bayern München ist und bleibt eine unschlagbare Weltmacht. MIA SAN MIA
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von jean passant, thun
      BM beweist, man kann es eben doch weit bringen mit Fleiss, Ehrlichkeit, Bescheidenheit und man braucht auch nicht wie andere mit Millionen um sich zu werfen. Dann diese Führungriege der Bayern, man ist fast geneigt zu sagen, noch sympathischer als unser Sepp. Keine unlauteren Geschäfte, kein Protzen mit Macht. Dank und grösste Bewunderung nach München, die Fussballwelt ist gerettet. Sorry für diesen Ausbruch, aber ich leide ja, wie alle Schweizer, an Kritikunfähigkeit.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von mister passant 2, 4450 sissach
      Genau herr passant, sehr guter scharfsinn! keine krummen geschäfte, keine schwarzgedkonten von präsident und vorstandschef, kein abkaufen der besten spieler der natinalen konkurrenz mit millionen um sich werfen...wahrscheinlich ein mitgrund dass deutschland keinen titel geholt hat auf nationalmannschaftsebene..und vorallem ein extrem bescheidener klub ohne grosskotzige sprüche. danke dass es einen solche supertollen, gesunden verein noch gibt. kann es eigentlich nur im verseuchten fussball geben
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Max Epaminondas, München
      @Passant: Ach ja der Neid, ich kann doch nichts dafür wenn ihr in der Schweiz sportlich gesehen nichts auf die Reihe bekommt. PS: Der FC Bayerm München hat die zweitgrößte Fangemeinde der Welt, Neider wie ihr haben da nichts zu suchen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen