Zum Inhalt springen

Champions League Bayern zerpflückt Schachtar

Bayern München hat in der Champions League auf souveräne Weise den Einzug in die Viertelfinals geschafft. Nach der mageren Vorstellung im Hinspiel rehabilitierte sich der deutsche Rekordmeister im Achtelfinal-Rückspiel gegen Schachtar Donezk und siegte diskussionslos mit 7:0.

Legende: Video Bayern kantert Schachtar nieder abspielen. Laufzeit 04:47 Minuten.
Aus sportlive vom 11.03.2015.

Viel wurde vor dem Rückspiel in München diskutiert und geschrieben, Bayern-Coach Pep Guardiola sprach nach dem 0:0 im Hinspiel gar von einem «Final-Spiel», das seinem Team bevorstehe. Die Sorgen waren gross, dass die Münchner erstmals seit 4 Jahren wieder im Achtelfinal der «Königsklasse» scheitern könnten.

Rote Karte als Anfang vom Ende

Ein grosser Teil der Befürchtungen über ein vorzeitiges Bayern-Out war bereits 180 Sekunden nach Anpfiff wie weggeblasen, als Schachtars Innenverteidiger Olexander Kutscher nach einem Foul an Mario Götze im Strafraum die schnellste rote Karte in der Geschichte der Champions League zu sehen bekam. Den fälligen Elfmeter verwandelte Thomas Müller souverän.

Die Bayern waren ihrem Gegner in der Folge in allen Belangen überlegen. Geschwächt durch den Platzverweis konzentrierten sich die ohnehin ultra defensiv eingestellten Ukrainer vornehmlich aufs Verteidigen – vorerst mit Erfolg. Den 2. Treffer durch Jerome Boateng mussten die Münchner bis zur 34. Minute erdauern.

Bayern-Schützenfest beginnt

Nach der Pause setzte das Guardiola-Team zum grossen Schaulaufen an. Nur 4 Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte Franck Ribéry nach einer schönen Doppelpass-Kombination mit David Alaba auf 3:0. Spätestens da dürften sich wohl jegliche Zweifel über ein Weiterkommen in Luft aufgelöst haben.

Die Tore fielen danach fast im 10-Minuten-Takt. Schachtar, das in der 1. Halbzeit mit leidenschaftlicher Verteidigungsarbeit alles versucht hatte, die Partie längst möglich offen zu halten, hatte dem munteren Kombinationsspiel der überragenden Bayern nichts mehr entgegenzusetzen.

Thomas Müller (52.) mit seinem zweiten Treffer des Abends, Holger Badstuber (63.) per Kopf sowie Robert Lewandowski nach hohem Zuspiel von Bastian Schweinsteiger erhöhten bis zur 75. Minute auf 6:0. 3 Minuten vor Schluss reihte sich auch Götze noch unter die Torschützen ein.

Wie 2012 gegen Basel

Mit dem 7:0 hat Bayern seinen höchsten Sieg in der «Königsklasse» egalisiert. Vor fast genau 3 Jahren hatten die Münchner, damals noch unter Trainer Jupp Heynckes, den FC Basel im Achtelfinal-Rückspiel ebenfalls mit 7:0 besiegt. Zudem steht der deutsche Rekordmeister bereits zum 14. Mal in der Runde der letzten Acht - das ist zuvor noch keiner Mannschaft gelungen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 11.03.2015, 20:00 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Roli Boli, Dübendorf
    Dieser Kommentar ist total falsch geschrieben, natürlich hatte Bayern ein leichtes Spiel nach diesen Platzverweis der keiner wahr, dies sagte sogar der deutsche Reporter auf Sky, sonst wäre die Partie sich anders verlaufen, und dies ist in diesem Beriech total falsch geschrieben und recherchiert worden, eigentlich total daneben dieser Bericht. Und die Bayern hätten nie so hoch gewonnen, diese geht aber im Bericht total unter!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Thomas Müller, Wil
      Donezk hätte auch mit 11 Spielern keine chance gehabt gegen die Bayern.Natürlich ist es ein Vorteil mit 11 gegen 10.Doch Bayern war einfach in allen Belangen überlegen.Wer 7:0 verliert egal gegen welchen Gegner und zu 10t hat nichts zu suchen im Viertelfinal.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen