Zum Inhalt springen

Header

Video
Can ungeschickt – Mahrez bedankt sich
Aus Sport-Clip vom 14.04.2021.
abspielen
Inhalt

Champions League am Mittwoch «Skandalös»: Hands-Entscheid erhitzt die BVB-Gemüter

Borussia Dortmund hadert nach dem Viertelfinal-Out in der «Königsklasse» gegen ManCity mit dem Schiedsrichter.

Edin Terzic verstand die Welt nicht mehr. Der Penalty-Schock steckte dem Trainer von Borussia Dortmund tief in den Knochen. «Wir haben jedes Jahr Schiedsrichterschulungen. Dort wurde uns vor der Saison ganz klar gesagt: Wenn man sich selbst an die Hand köpfelt, wird es nicht als regelwidrig angesehen», sagte Terzic mit Bezug auf die Szene, die dem BVB alle Halbfinal-Hoffnungen in der Champions League geraubt hatte.

Die Dortmunder waren virtuell eine Runde weiter, als Emre Can am Mittwoch beim Stand von 1:0 im Viertelfinal-Rückspiel gegen Manchester City seinen Kopf in eine Flanke von Phil Foden hielt. Der Ball rutschte dem Nationalspieler von der Stirn an den Arm – Schiedsrichter Carlos del Cerro Grande gab Elfmeter, Riyad Mahrez verwandelte (54.).

Der Videobeweis wurde für mich heute begraben.
Autor: Sky-Experte Dietmar Hamann

Die Sky-Experten Dietmar Hamann und Ewald Lienen tobten nach der Schiedsrichter-Entscheidung: «Da gibt es keinen Interpretationsspielraum. Das ist skandalös. Wir haben den Videobeweis reingebracht, um die Sache gerechter zu machen. Wenn solche Sachen nicht zurückgenommen werden, dann weiss ich nicht, ob der Videobeweis eine Zukunft hat. Der Videobeweis wurde für mich heute begraben», so Hamann.

Ähnlich sah es Lienen: «Wir haben Interpretationen, die geisteskrank sind», sagte der Ex-Coach. «Diese Handsituationen sind für mich lächerliche Geschichten, mit denen ich Spiele, Meisterschaften entscheide.»

Schiri-Diskussionen schon nach Hinspiel

«So richtig Glück hatten wir mit den Schiedsrichterentscheidungen in den letzten sieben Tagen nicht», stellte Terzic fest. Im Hinspiel war einem Tor von Jude Bellingham die Anerkennung verwehrt geblieben.

Video
Archiv: Im Hinspiel wird Dortmund ein Tor «geklaut»
Aus Sport-Clip vom 07.04.2021.
abspielen

Can war einfach nur bitter enttäuscht. «Ich glaube in den Regeln steht, dass es kein Elfmeter ist», sagte er bei Sky. Die Lage ist kompliziert: Strafbar ist ein Handspiel laut Regel 12 nach unmittelbarer und absichtlicher Ablenkung durch den Kopf (was in diesem Fall vorlag) nicht. Allerdings ging Can auch mit deutlich abgespreiztem Arm zum Ball.

SRF zwei, sportlive, 14.04.21, 20:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

82 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christian Althaus  (Kobold)
    Klares Handspiel, war auch Fussballer. So geht man nicht zum Ball. Die Spieler haben es sofort gecheckt. Leider nur einige treue Anhänger nicht, diejenigen wenn man die Kommentare liest das Handspiel wohl abschaffen möchten?
  • Kommentar von Quentin Tarantino  (Quentin1)
    Klares Handspiel. Er versucht es zu verstecken, will aber glasklar den Ball irgendwie stoppen. Völlig unnatürlich die Bewegung mit dem linken Arm.
  • Kommentar von Claudio Kohler  (KCl - Salz in die Suppe)
    Umgekehrt werden viele ungerechte Situationen erkannt. Das von Frankreich in der Barrage gegen Irland zb. Dem ein bewusstes Hands von Henry vorausging, wäre nicht mehr möglich. Es hat sich halt mehr verschoben. Unter dem Strich finde ichs immer noch gut.