Zum Inhalt springen
Inhalt

Champions League Das Wunder bleibt aus: Basel scheitert an Porto

Das Champions-League-Abenteuer des FC Basel ist zu Ende: Der Schweizer Meister verlor das Achtelfinal-Rückspiel in Porto diskussionslos mit 0:4 und scheidet mit dem Gesamtskore von 1:5 aus.

Legende: Video Porto mit Traumtoren in die Viertelfinals abspielen. Laufzeit 04:55 Minuten.
Aus sportlive vom 10.03.2015.

Marco Streller hatte im Vorfeld von einem «Wunder» gesprochen, das der FC Basel gegen Porto benötigt, um in die Viertelfinals der Champions League einzuziehen. Die Hoffnungen verstärkten sich mit der verletzungsbedingten Abwesenheit von Portos Topskorer und Captain Jackson Martinez. Doch das Wunder blieb aus und die internationale Karriere des FCB-Captains nahm in Portugal ihr erwartetes Ende.

Legende: Video Das 1:0 durch Brahimi abspielen. Laufzeit 00:28 Minuten.
Aus sportlive vom 10.03.2015.

Basels Hoffnungen jäh beendet

Trotz einem 0:1-Rückstand zur Pause durfte Basel weiterhin auf das Unmögliche hoffen. Ein Treffer hätte den Aussenseiter zumindest in die Verlängerung gebracht. Doch die Basler Träume platzten zu Beginn der 2. Halbzeit jäh: Erst traf Hector Herrera mit einem Schlenzer zum 2:0 (47.), 9 Minuten später erhöhte Casimiro mit einem Traumfreistoss auf 3:0. Den Schlusspunkt unter eine unterhaltsame Partie setzte Vincent Aboubaker eine Viertelstunde vor dem Ende mit einem weiteren Traumtor.

Basel startet mutig

Basel hatte die Partie mutig in Angriff genommen, kämpfte und versuchte, den Gegner mit einem aggressiven Pressing früh zu stören. Doch die Portugiesen liessen sich dadurch nicht beirren, rissen das Spieldiktat sofort an sich und kombinierten sich geduldig aus der Defensive.

Nach einer knappen Viertelstunde konnte sich Walter Samuel, der den gesperrten Marek Suchy ersetzte, nur noch mit einem Foul behelfen. Den anschliessenden Freistoss verwertete Yacine Brahimi herrlich zur Führung (14.).

Legende: Video Der heftige Zusammenprall von Danilo und Fabiano abspielen. Laufzeit 00:47 Minuten.
Aus sportlive vom 10.03.2015.

Schockmoment nach heftigem Zusammenprall

Kurz danach dann der Schockmoment im Estadio do Dragao: Nach einem langen Ball prallten der herausstürmende Porto-Keeper Fabiano und Ersatz-Captain Danilo heftig zusammen. Fabiano traf mit der Schulter den Kopf seines Teamkollegen, worauf dieser benommen auf den Boden stürzte und erneut heftig mit dem Kopf aufschlug. Nach minutenlanger Behandlung auf dem Feld wurde er schliesslich direkt mit der Ambulanz aus dem Stadion gebracht. Danilo war bei seinem Abtransport bei Bewusstsein.

Basel kaum mit gefährlichen Torszenen

Basel kam erst gegen Ende der 1. Halbzeit besser ins Spiel und verzeichnete in der 44. Minute den ersten halbwegs gefährlichen Abschluss durch Shkelzen Gashi. Die beste Chance vergab Luca Zuffi nach einer Stunde, sein Schuss aus 11 Metern war jedoch zu unplatziert. In der Schlussminute blieb Streller nach einer starken Aktion der letzte europäische Torerfolg verwehrt.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 10.3.2015, 20:00 Uhr

34 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Der FC Porto ist in allen Belangen die bessere Mannschaft. Die Niederlage war verdient, trotzdem tolle Gesamtleistung (CHL) des FC Basel. Das "Experiment" Walter Samuel in der Stammformation ist für mich beendet. Der Mann hat seinen Zenit längst überschritten und das reicht dann auch nicht mehr beim FC Basel. Ich hätte hier in diesem Spiel, von Beginn an, auf Kakitani und Embolo gesetzt. Etwas mehr Risiko wäre wünschenswert gewesen, doch hinterher ist man immer schlauer!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Basel1893, Basel
    Ich bin und werde immer Stolz auf den FC Basel sein. Stolz darauf ein Fan von dieser Mannschaft zu sein
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von boris, weibel
    zerst dörfe si jetzt nid ibräche und den müen si no meister wärde. also schön dr ball flach bhalte. an alli niider und ifersichteler: er het scho rächt nur dank uns chönne dir do no öbbis schriebe!!!! also zerst überlege und den schriebe in de letschte 4 johr 2 x achtelfinal vo dr championlieague und je 1 x viertel- und halbfinal in der euroleague!!!! das mues zerscht öbber in dr schwiz erreiche. also au ihr schön dr ball flach bhalte!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Marc Caduff, Murten
      dank uns? haben Sie selber mitgespielt?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen