Diese Hammer-Duelle winken in den CL-Achtelfinals

Am letzten Spieltag in der Champions League wurde noch in 4 Gruppen um Platz 1 gekämpft. Aber auch wer den Platz an der Sonne ergattern konnte, muss im Achtelfinal mit einem harten Brocken rechnen.

Lewandowski (Bayern), Sanchez (Arsenal), Ronaldo (Real). Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wer trifft auf wen? Lewandowski (Bayern), Sanchez (Arsenal), Ronaldo (Real). Imago/EQ Images

In nicht weniger als vier CL-Gruppen wurde am sechsten und letzten Spieltag noch um den Gruppensieg gekämpft. Am dramatischsten ging es in der Gruppe F zu und her: Dortmund sicherte sich bei Real Madrid dank dem 2:2-Ausgleich in der 88. Minute Rang 1.

Doch wie viel ist dieser Effort wert? Die Antwort wird die Achtelfinal-Auslosung am kommenden Montag in Nyon liefern. Schon jetzt aber ist klar: Es wird zu einigen Hammer-Duellen kommen.

BVB - ManCity und Real - Juventus?

Dortmund könnte zum Beispiel als Gruppensieger auf Paris St-Germain oder Manchester City treffen. Für den Gruppenzweiten Real sind Duelle mit Arsenal oder Juventus möglich.

Auf der anderen Seite könnten die «Königlichen» mit Leicester, Monaco oder Napoli als Gegner – allesamt Gruppensieger – bestimmt gut leben.

Die 16 Achtelfinalisten

Gruppensieger
Gruppenzweite
BarcelonaReal Madrid
Atletico Madrid
Sevilla
Borussia Dortmund
Bayern München
Arsenal
Bayer Leverkusen
LeicesterManchester City
NapoliPorto
JuventusBenfica
MonacoParis St-Germain

Die Topligen sind unter sich

Insgesamt sind die grossen europäischen Ligen im Achtelfinal unter sich. Spanien stellt vier, England und Deutschland je drei, Italien, Frankreich und Portugal je zwei Teams.

Im Draw in Nyon (Montag, 11:55 im Livestream auf srf.ch/sport) trifft immer ein Gruppensieger auf einen Gruppenzweiten. Duelle zweier Teams aus der gleichen Liga sind nicht möglich. Auch treffen Mannschaften aus der gleichen Vorrundengruppe nicht erneut aufeinander.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 7.12.16, 20:00 Uhr