Dortmund beim kränkelnden Marseille - Napoli in Rücklage

Heute streiten sich in der Champions-League-Gruppe F Arsenal, Dortmund und Napoli um zwei Achtelfinal-Tickets. Erstmals könnte ein Team mit 12 Punkten aus der CL-Gruppenphase ausscheiden.

Napolis «Guerriero» Valon Behrami steht mit Napoli vor einer schwierigen Aufgabe. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Kantersieg oder Hoffen auf Marseille «Il Guerriero» Valon Behrami steht mit Napoli vor einer schwierigen Aufgabe. Keystone

Bei Dortmunds Gegner Marseille herrscht Endzeitstimmung. «Wir sind am Boden zerstört, sportlich und psychologisch», meinte Präsident Vincent Labrune am Samstag nach der Entlassung von Trainer Elie Baup. Und setzte zum allgemeinen Entsetzen nach: «Ich finde mein Team zum Kotzen.»

Klopp über Marseille: «Die werden richtig kämpfen» (11.12.2013)

0:20 min, vom 11.12.2013

Den Borussen dürften die Verfallserscheinungen bei den Südfranzosen gelegen kommen. Mit einem Sieg im Stade Vélodrome kann der BVB aus eigener Kraft in den Achtelfinal vorstossen. Misslingt dies, müssen die Saisonziele neu definiert werden: In der Liga beträgt der Rückstand auf die Bayern 10 Punkte.

CL-Aus mit 12 Punkten?

Delikater ist die Ausgangslage für Napoli mit den 3 Schweizern Gökhan Inler, Blerim Dzemaili und Valon Behrami. Gewinnt Dortmund, brauchen die Süditaliener einen Sieg mit 3 Toren Unterschied gegen Arsenal. Die Engländer wären bei dieser Konstellation trotz 12 Punkten ausgeschieden. Straucheln die Borussen, braucht Napoli mehr Punkte als die Deutschen in Marseille.