Zum Inhalt springen
Inhalt

Champions League Dortmund und Arsenal mit Heimsiegen

Borussia Dortmund ist im Heimspiel gegen Napoli zu einem 3:1-Sieg gekommen und rückte damit auf Kosten der Italiener auf Platz 2 vor. Leader in der Gruppe F bleibt Arsenal nach einem 2:0-Heimsieg gegen Marseille.

Gruppe F: Heimsiege für BVB und Arsenal

Dank eines 3:1-Heimsiegs gegen Napoli hat Dortmund seine Chance auf die CL-Achtelfinals wahren können. Nach Lorenzo Insignes Anschlusstreffer zum 1:2 geriet der BVB kurzzeitig ins Wanken (71.), ehe Pierre-Emerick Aubameyang 12 Minuten vor Schluss die Siegessicherung gelang. Damit liegt Dortmund neu vor Napoli auf Platz 2.

Im 2. Spiel der Gruppe F ging Arsenal gegen das noch punktelose Marseille bereits nach 29 Sekunden durch Jack Wilshere in Führung. Der englische Nationalspieler war auch für den 2:0-Schlussstand besorgt (65.). Dazwischen hatte Mesut Özil gegen die überforderten Franzosen gar noch einen Penalty verschossen.

Gruppe H: Ajax überrascht - Milan effizient

Ajax Amsterdam kam in der Gruppe H zu einem 2:1-Heimsieg gegen Leader Barcelona. Thulani Serero und Danny Hoesen schossen die Niederländer in der 1. Halbzeit in Front. Xavi konnte mittels Penalty für die Katalanen, die bereits für die CL-Achtelfinals qualifiziert sind und ohne den verletzten Lionel Messi angetreten waren, nur noch verkürzen (49.).

Milan zeigte sich beim Gastspiel in Glasgow äussert effizient und siegte gegen Celtic mit 3:0. Kaka, Cristian Zapata und Mario Balotelli schossen die Treffer für die Italiener, die somit in der Tabelle einen Punkt vor Ajax Amsterdam auf Platz 2 bleiben. Am letzten Spieltag am 11. Dezember kommt es zwischen den beiden Teams in Mailand zum Direktduell um den Einzug in die K.o.-Phase.

Gruppe G: Portos Ausrutscher gegen Austria Wien

Atlético Madrid kam in der klirrenden Kälte von St. Petersburg nicht auf Touren. Doch trotz deutlich mehr Ballbesitz und klarem Chancenplus musste sich Zenit gegen den Leader der Gruppe G mit einem 1:1 begnügen.

Adrian Lopez hatte die Gäste entgegen dem Spielverlauf in der 53. Minute in Führung gebracht. Eine Viertelstunde vor Schluss lenkte Atlético-Verteidiger Toby Alderweireld eine Flanke von Igor Smolnikov ins eigene Tor ab. Bei dieser Aktion machte auch Madrid-Torhüter Thibaut Courtois keine glückliche Figur.

Da Porto im Heimspiel gegen das noch sieglose Austria Wien nur zu einem 1:1-Unentschieden kam, verbleibt Zenit auf Platz 2. Roman Kienast schoss für die Österreicher das erste Tor in der diesjährigen CL-Kampagne.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von aliberber, Krakow
    Liebe SF Ich hab einen kleinen Hinweis. Im Normal bin ich kein Klug... Aber daher es mir schon seit zwei Jahren auffällt bei allen Zusammenfassungen muss ich es mal losewerde. Dieser Spieler Błaszczykowski heisst nicht Blaszczykowski. Die Kommentatoren sollten dies aus meiner Sicht mal kurz auswendig lernen oder eine polnische Praktikantin fragen wie man den Namen ausspricht. Den Buchstaben ł spricht man nicht aus wie L in Liebe auf deutsch sondern eher wie W im englischen "water".
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Simon, Bern
    Es mutet seltsam an: da stehen bei Napoli drei Schweizer Nationalspieler unter Vertrag, doch die Berichterstattung erfolgt aus Sicht des Gegners. Statt zu fragen, ob Napoli die Quali für die Achtelfinals sicherstellen kann, wird es umgedreht und lautet, ob Dortmund nicht ausscheidet.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen