Ein Jubiläum, ein Hoffnungsträger und «eine kleine Chance»

Trotz dem Anschlag auf den Mannschafts-Bus und der 2:3-Niederlage im CL-Viertelfinal-Hinspiel gegen Monaco lebt bei Borussia Dortmund der Traum vom Halbfinal. In der 100. Partie in der «Königsklasse» soll mit Marco Reus die Wende gelingen.

Spieler von Borussia Dortmund jubeln. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Schafft der BVB den «Turnaround»? Die Dortmund-Spieler wollen auch in Monaco jubeln. Keystone

Borussia Dortmund erlebt derzeit schwierige Tage. Am vergangenen Dienstag wurde auf den BVB-Mannschaftsbus vor dem Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen Monaco ein Sprengstoff-Anschlag verübt. Nur 24 Stunden später fand die Partie zum Unmut der Beteiligten doch noch statt. Die Borussia, bisweilen stark gezeichnet von den Geschehnissen des Vortages, verlor mit 2:3.

«  Die Mannschaft hat in der vergangenen Woche fast Übermenschliches geleistet. »

Hans-Joachim Watzke
BVB-Geschäftsführer

Obwohl die schlimmen Szenen noch längts nicht verarbeitet sind, reist der BVB mit neuer Energie zum Rückspiel nach Monaco. «Die Mannschaft hat in der vergangenen Woche fast Übermenschliches geleistet. Daraus wird sie Kraft schöpfen», erklärte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

Dortmund-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke im Gespräch mit Trainer Thomas Tuchel. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Glauben an die Mannschaft Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Trainer Thomas Tuchel. Imago

Die Hoffnung lebt

Im Fürstentum bestreitet Dortmund das 100. Spiel in der Champions League. Das Jubiläum soll mit dem Vorstoss in die Halbfinals gekrönt werden. Nach dem 2:3 im Hinspiel präsentiert sich die Ausgangslage gegen den Tabellenführer der Ligue 1 zwar schwierig, aber nicht hoffnungslos. «Wir sind keine Träumer. Wir wissen, dass die Chance klein ist – aber es gibt eine», so Watzke.

«  Er verändert unser Spiel alleine durch seine Anwesenheit. »

BVB-Coach Tuchel über Reus

Der grosse Hoffnungsträger bei der schwierigen Mission heisst Marco Reus. Der 27-Jährige hatte erst am Samstag beim 3:1-Sieg in der Liga gegen Frankfurt nach sechswöchiger Verletzungspause sein Comeback gegeben. «Sein Ausfall hat unendlich geschmerzt. Er ist ein ganz wichtiger Faktor. Er verändert unser Spiel alleine durch seine Anwesenheit», sagte Thomas Tuchel.

Der BVB-Trainer hofft, dass die Wende mit Leaderfigur Reus gelingt: «Es ist erst Halbzeit. Wir liegen zwar 2:3 zurück. Aber wir haben den Glauben noch nicht verloren.»

Schafft Dortmund in Monaco die Wende?

  • Optionen
Video «Dortmund – Monaco» abspielen

Monaco gewinnt Hinspiel in Dortmund

4:19 min, vom 12.4.2017

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 18.04.2017, 20:10 Uhr