Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Englische Klubs dominieren Adios, Primera Division – Hello, Premier League!

Erstmals seit 5 Jahren geht der «Henkelpott» nicht nach Spanien. Das Ende der Dominanz von «La Liga»?

Fussballspieler
Legende: Bild mit Symbolwirkung? Lionel Messi ist nach dem 0:4 am Boden zerstört, Liverpool bejubelt den Finaleinzug. Keystone; SRF

Die Namen der letzten Champions-League-Sieger? Real Madrid, Real Madrid, Real Madrid, Barcelona, Real Madrid. Zwei ihrer letzten 4 Triumphe errangen die «Königlichen» mit Finalsiegen über den Stadtrivalen Atletico.

In diesem Jahr findet das Endspiel wie zuletzt 2010 wieder in Spanien statt – in Atleticos Estadio Metropolitano. Und wie vor 9 Jahren spielt kein Team von der iberischen Halbinsel eine Rolle, wenn der «Henkelpott» feierlich verliehen wird.

Legende: Video Liverpool zieht dank Heimgala in den CL-Final ein abspielen. Laufzeit 06:57 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 08.05.2019.

Ablösung durch die Premier League?

Die Anzeichen, dass der Stern der «La Liga» auf internationalem Parkett verglüht, sind zweifelsohne vorhanden. Nur ein Team aus der Primera Division in den CL-Viertelfinals? Das hatte es letztmals 2009/10 gegeben. In den letzten 6 Austragungen waren gar jeweils 3 Equipen aus dem Land des Weltmeisters von 2010 unter den letzten 8 Teams gestanden.

Englands Teams scheinen bereit, diese Lücke zu füllen. Die schiere finanzielle Stärke gepaart mit dem Nimbus, die Grenzen des Unmöglichen jeweils noch nach oben verschieben zu können (Stichwort: «Anfield miracle») spülte gleich 4 Teams von der Insel in die CL-Viertelfinals. Nach Tottenhams Coup bei Ajax ist der rein englische Final Tatsache.

Woran liegts? Das Geld allein kann es nicht sein. Auch auf dem Festland gibt es Krösusse (z.B. Juventus, PSG, Bayern, Real, Barça), die in der Lage sind, Transfers in dreistelliger Millionenhöhe zu tätigen.

Augenfällig ist, wie sehr sich die spanischen Teams auf individuelle Stärke stütz(t)en. Ist Lionel Messi nicht in Form, lahmt Barcelona. Bei Reals Triumphen spielte jeweils Cristiano Ronaldo unglaubliche Kampagnen. Liverpool hingegen kann ohne Mohamed Salah und Roberto Firmino für eine Sensation sorgen. Bei Tottenham ist Harry Kane längst nicht mehr unangefochtener Alleindarsteller, bei Ajax sowieso das Team der Star.

Die schleichende Wachablösung akzentuiert sich in der Europa League: Arsenal und Chelsea machten auch in diesem Wettbewerb eine britische Final-Affiche perfekt.

Sendebezug: SRF zwei, sportflash, 30.04.2019, 20:00 Uhr

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.