Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Champions League FC Basel: «Kratzen und beissen» sind gefragt

In der Super League schaffte der FCB den Befreiungsschlag. Hilft das für die schwierige Aufgabe gegen Benfica in der Königsklasse?

Für den FCB steht das 2. CL-Duell mit Traditionsklub Benfica Lissabon an. 2011 resultierte ein 1:1 und ein 0:2. Am Mittwoch kommt es zunächst zum Spiel im St. Jakob-Park.

Die Aufgabe dürfte eher schwieriger geworden sein. Die Basler verfügen nicht mehr über die spielerische Substanz von damals und sind nach dem grossen Umbruch im Klub mühselig in die Saison gestartet.

Die Lissaboner haben ihrerseits seit 2011 Porto als führendes Team Portugals abgelöst. FCB-Coach Raphael Wicky jedenfalls erwartet einen Kraftakt:

Benfica ist dominant am Ball. Wir müssen sie stören. Sonst kommen wir aus der Spirale nicht mehr heraus und rennen nur hinterher. Wir werden leiden müssen.

Hoffnung macht Wicky der 1:0-Sieg gegen den FC Zürich vom Wochenende. Zumal sich einige Spieler bei den erfolgsverwöhnten Baslern nicht gewohnt waren, einmal eine schwierige Phase zu durchleben:

Die Spieler haben solidarisch gekämpft. Und gespürt, was sie gemeinsam erreichen können.

Für Offensivmann Renato Steffen wiederum könnte der CL-Auftakt gegen Manchester United trotz 0:3-Niederlage positive Auswirkungen haben, da nun die erste Nervosität abgebaut ist:

Für viele Spieler war es der erste Match gegen einen solchen Gegner. Es war eine Lehre. Nun können sie ruhig aufspielen.

Auch Steffen weiss, was gegen Benfica Lissabon nötig ist:

Kratzen und beissen sind entscheidend.

Die möglichen Aufstellungen

Basel: Vaclik; Suchy, Akanji, Balanta; Xhaka; Lang, Zuffi, Riveros; Steffen, Van Wolfswinkel, Oberlin.
Benfica: Bruno Varela; André Almeida, Luisão, Dias, Grimaldo; Zivkovic, Pizzi, Filipe Augusto, Salvio; Seferovic, Jonas.

Sendebezug: Radio SRF 4 News, Nachmittagsbulletin, 26.09.2017, 17:17 Uhr.

Box aufklappen Box zuklappen

Das 2. Gruppenspiel des FCB gegen Benfica Lissabon sehen Sie am Mittwoch ab 20:10 Uhr live auf SRF zwei oder in der Sport-App.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Hugo Müller  (Manuel de Barcelone)
    Machen wir uns nichts vor, der FCB ist in der CL überfordert und wird nur Platz vier in der Gruppe belegen. Zu viel wird mimentan schöngeredet. Zum Siegen braucht es Tore und wer soll die fpr den FCB auf diesem Niveau erzielen?
  • Kommentar von R. Sommerhalder  (rso)
    Tatsache ist, der FC Basel schaffte nur den Befreiungsschlag in der Super League gegen den FC Zürich wegen eines Fehlentscheides des Schiedsrichters. Das Tor des FCB zum 1 : 0 hätte wegen eines Fouls nie akzeptiert werden dürfen!
    1. Antwort von Christian Mueller  (Christian Mueller)
      Mimimi. Erinnern Sie sich noch an das Aus für den FCB gegen Schalke? 3 im Offside, das Tor zählte trotzdem. Fehlentscheidungen gehören halt dazu. Aber Sie dürfen es gerne besser machen und Schiedsrichter werden! Zeigen Sie es allen!
    2. Antwort von Max Mustermann  (Maximu)
      @christian mueller Sie haben absolut recht fehlentscheide gehören dazu. Und ohne diese würde es auch nicht so schöne diskusionen geben. Jedoch finde ich es sehr gewagt das wicky bereits von einem befreiungsschlag spricht obwohl man nur durch ein umstritenes tor gewonnen hat. Wie auch immer wünsche dem fcb morgen viel glück. Und hoffe das sie auch sonst international etwas bieten konnen (aber nur international ;)
    3. Antwort von Hugo Müller  (Manuel de Barcelone)
      Das ist leider so!