FCZ-Frauen schaffen gute Ausgangslage

Das Frauenteam des FC Zürich ist mit einem Sieg in die K.o.-Phase der Champions League gestartet. Die Zürcherinnen bezwangen zuhause Sparta Prag im Sechzehntel-Final-Hinspiel mit 2:1.

Video «FCZ-Frauen schaffen gute Ausgangslage» abspielen

FCZ-Frauen schaffen gute Ausgangslage

3:05 min, vom 9.10.2013

Aufgrund der Spielanteile und Tormöglichkeiten hätte die Ausgangslage für den FCZ nach den ersten 90 Minuten noch besser sein können. Die junge Equipe des einstigen FCSG-Profis Dorjee Tsawa bestimmte das Geschehen im Letzigrund.

Zehnder und Kiwic treffen

Die erst 16-jährige Cinzia Zehnder hatte die Gastgeberinnen in der 24. Minute in Führung gebracht. Sie verwertete eine schöne Vorlage von Captain Fabienne Humm, die sich auf dem rechten Flügel durchgesetzt hatte.

Kurz vor der Pause musste der FCZ den Ausgleich hinnehmen. Nach einem Ballverlust von Karin Bernet traf Eva Bartonova mit einem Heber. Für das 2:1 nach einer Stunde war Rahel Kiwic besorgt. Die Innenverteidigerin staubte nach einem Freistoss und einem Getümmel im gegnerischen Strafraum ab.

FCZ mit Premiere?

Sollten die Zürcherinnen die Hürde Sparta überspringen, bekommen sie es im November in den Achtelfinals entweder mit dem FC Barcelona oder mit Bröndby Kopenhagen zu tun. Der FCZ wäre das erste Schweizer Team, das bis in die Runde der letzten 16 vordringen könnte.