Götze: «Muss mindestens 2 Tore machen»

Borussia Dortmund hat nach dem 0:0 im CL-Viertelfinal-Hinspiel in Malaga gute Aussichten auf den Einzug in die Halbfinals. Angesichts der vielen grossen Chancen könnte die Situation für den BVB aber noch komfortabler sein. Grösster Abschluss-Sünder in Andalusien war Mario Götze.

Video «Dortmunds verpasste Chancen» abspielen

Dortmunds verpasste Chancen

0:49 min, vom 4.4.2013

«Ich muss aus diesen Chancen mindestens zwei Tore machen», sagte Dortmunds Mario Götze nach dem Spiel vor den Medien. Gemeint hatte der 20-Jährige vor allem seine beiden Möglichkeiten in der 1. Halbzeit, als er sowohl in der 14. als auch in der 18. Minute in aussichtsreichster Position an Malaga-Keeper Willy Caballero scheiterte.

Götze in guter Gesellschaft

Es blieb nicht nur beim 0:0, Götze schien mit seinen verpassten Gelegenheiten seine Teamkollegen angesteckt zu haben. Marco Reus, der seine Treffsicherheit in dieser Saison schon oft unter Beweis gestellt hatte, brachte aus idealer Schussposition zuwenig Druck hinter den Ball und verursachte keine Probleme bei Caballero (25.). Und der Dortmunder Torschütze vom Dienst, der Pole Robert Lewandowski, verzog nach schöner Vorarbeit von Götze kläglich (47.).

Klopp: «Sehe das nicht dramatisch»

BVB-Coach Jürgen Klopp wollte dennoch nicht zu hart ins Gericht gehen mit seinen Spielern: «Es ist im Moment ein wenig verdriesslich. Im Abschluss hat meine Mannschaft das grösste Entwicklungspotenzial. Aber ich sehe das nicht besonders dramatisch», so ein zufriedener Klopp.

Götze heiss auf Rückspiel

Selbstkritischer war da Mario Götze, der für das Rückspiel Besserung versprach: «Das ist blöd gelaufen. Ich hätte der Mannschaft sehr helfen können. Am nächsten Dienstag habe ich 90 Minuten lang Gelegenheit, es wieder gut zu machen.»