Juventus düpiert Manchester City - Gladbach in Sevilla chancenlos

Manchester City ist der Auftakt in die Gruppenphase der Champions League missglückt. Die «Citizens» unterlagen Juventus Turin im Topspiel der Gruppe D zuhause 1:2. Wenig erfreulich verlief auch die Rückkehr von Borussia Mönchengladbach in die «Königsklasse».

Video «Fussball: Champions League, Manchester City - Juventus Turin: Die Live-Highlights» abspielen

Live-Highlights Manchester City - Juventus Turin

4:02 min, vom 15.9.2015

Manchester City hat nach dem makellosen Auftakt in der Premier League einen argen Dämpfer erlitten. Das Team von Manuel Pellegrini gab gegen den italienischen Meister eine 1:0-Führung aus der Hand und untermauerte damit seine Heimschwäche in der «Königsklasse». Von den letzten 12 CL-Spielen im Etihad-Stadion konnten die «Citizens» nur 3 gewinnen.

Mandzukic und Morata sorgen für die Wende

Das Unheil für Manchester City nahm nach 70 Minuten seinen Lauf. Ein langer Ball von Paul Pogba fand im Strafraum den Weg zu Neuzugang Mario Mandzukic, der den Ball mit der Fussspitze an Joe Hart vorbei im Tor unterbrachte. Gut 10 Minuten später war es Alvaro Morata, der mit einem sehenswerten Schlenzer für die Entscheidung sorgte.

Juve verdiente sich den Sieg mit einer Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit, während sich die Engländer nach dem Führungstreffer einige Unkonzentriertheiten leisteten. Zudem durften sich die Turiner bei ihrem Keeper Gianluigi Buffon bedanken, der sein Team mehr als einmal aus brenzligen Situationen gerettet hatte. So auch in der Anfangsphase, als er einen Abschluss von Raheem Sterling aus kurzer Distanz mit dem rechten Bein in extremis abwehren konnte.

City mit mehr Spielanteilen

Für Manchester City lief zu Beginn alles nach Plan, obwohl die Partie in Halbzeit 1 wenig Höhepunkte geboten hatte. Die Gastgeber waren nach 57 Minuten verdient in Führung gegangen, wenn auch das Eigentor durch Giorgio Chiellini umstritten war. Vincent Kompany, der sich als Torschütze hatte feiern lassen, hielt den Italiener nach einem Eckball mit beiden Händen fest.

Gladbach verliert auch in der «Königsklasse»

Im zweiten Spiel der Gruppe D kam der FC Sevilla zu einem 3:0-Heimsieg gegen Borussia Mönchengladbach. Der kriselnde Bundesligist, bei dem Granit Xhaka wegen einer Sperre nicht mittun durfte, konnte bei seiner erstmaligen Teilnahme in der «Königsklasse» seit 37 Jahren nur bis zur Pause von einem Punktgewinn träumen, wenn dieser auch sehr schmeichelhaft gewesen wäre.

Gladbach geht in Sevilla unter

4:37 min, vom 15.9.2015

Zwei Elfmeter brechen Gladbach das Genick

Nachdem sich die «Fohlen» noch ohne Gegentor in die Pause hatten retten können, dauerte es nach Wiederanpfiff nur wenige Sekunden, ehe der Ball erstmals im Netz zappelte. Kevin Gameiro bezwang Yann Sommer vom Elfmeterpunkt aus. Der Gladbach-Keeper soll Vitolo kurz zuvor mit der Hand am Knöchel berührt haben.

Nur zwei Minuten später zeigte der Schiedsrichter erneut auf den Punkt, diesmal zurecht. Roel Brouwers hatte Vitolo im Strafraum zu Fall gebracht. Gameiro blieb bei seinem 2. Versuch aber erfolgslos. Diesen Makel merzte Ever Banega in der 66. Minute aus. Wieder war es Vitolo, der von Tony Jantschke mit einer Grätsche von den Beinen geholt wurde. 6 Minuten vor Schluss sorgte Jewgen Konopljanka für den 3:0 Endstand. Sommer machte dabei alles andere als eine gute Figur.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 15.09.2015, 20:00 Uhr