Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video LASK: Der Star ist an der Seitenlinie abspielen. Laufzeit 01:29 Minuten.
Aus sportaktuell vom 06.08.2019.
Inhalt

Kampf um Champions League FCB-Gegner LASK hat einen «Meistertrainer» und eine neue Heimat

Der FC Basel trifft in der 3. Quali-Runde der Champions League auf den Linzer ASK. Wir stellen die Oberösterreicher vor.

  • Steiler Aufstieg

Der Linzer Athletik-Sport-Klub hat turbulente Jahre hinter sich. Am Ende der Saison 2010/2011 musste der LASK in die zweitklassige Erste Liga absteigen. Im darauffolgenden Jahr wurde dem Klub aufgrund fehlender finanzieller Mittel die Lizenz entzogen, der Klub spielte fortan in der drittklassigen Regionalliga.

Seither geht es bei Linz aufwärts. 2014 gelang der Aufstieg in die Erste Liga, vor zwei Jahren die Rückkehr in die Bundesliga.

  • Nummer 2 im Land

Die Oberösterreicher beendeten die letzte Saison auf dem 2. Platz. Hinter Meister Salzburg stellte LASK in der Saison 2018/19 sowohl die zweitbeste Offensive als auch die zweitbeste Defensive. In der Torschützenliste wusste die Mannschaft aus der drittgrössten Stadt Österreichs ebenfalls den 2. Rang zu erobern. Hinter Salzburgs Munas Dabbur (20 Tore) erzielte der mittlerweile abgewanderte Joao Victor mit 13 Treffern am zweitmeisten Tore.

  • Bekannter Name an der Seitenlinie

Der Meister von 1965 musste im Sommer einen gewichtigen Abgang verkraften. Erfolgstrainer Oliver Glasner, der den Linzer ASK seit 2015 betreut hatte, wechselte in die deutsche Bundesliga zu Wolfsburg. Als Ersatz verpflichteten die Österreicher Valérien Ismaël. Der Franzose wurde als Spieler mit Werder Bremen und Bayern München deutscher Meister.

Valérien Ismael darf zufrieden sein mit seinem Team.
Legende: Daumen nach oben Valérien Ismael darf zufrieden sein mit seinem Team. imago images
  • Junge Offensive, erfahrene Defensive

Unter Glasner perfektionierten die Linzer einen laufintensiven Offensivfussball. Dementsprechend jung ist die Sturmabteilung. Im Schnitt weist die Offensive ein Alter von 22,8 Jahren auf. In der Verteidigung dominiert die Erfahrung. Durchschnittlich 27,9 Jahre hat die Defensive rund um Routinier Emanuel Pogatetz auf dem Buckel.

  • Basel mit der Rasen-Premiere

In diesem Sommer zügelte der LASK vom Waldstadion ins grössere Linzer Stadion. Das Fussballstadion mit Leichtathletikanlage ist ausserdem Heimstätte des FC Blau-Weiss Linz und fasst bei internationalen Spielen 13'300 Zuschauer. Speziell für das Rückspiel gegen den FC Basel wurde kurzfristig der Rasen komplett erneuert.

Legende: Video Aus dem Archiv: So verdiente sich Basel das Duell mit LASK abspielen. Laufzeit 03:58 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 30.07.2019.

Sendebezug: sportaktuell, SRF zwei, 30.07.2019, 22:30 Uhr

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Damian Frey  (damian.frey)
    ORF konnte sich zwar die Übertragungsrechte für die Quali sichern, aber im Gegensatz zu ORF kann SRF auch ein Spiel pro Woche in der Gruppen- sowie der KO-phase zeigen! Das ist doch toll!
    https://www.srf.ch/sport/fussball/champions-league/champions-league-pay-tv-sticht-zdf-und-orf-aus
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bruno Thäler  (Noeggi70)
    Interessant! Da stellt man uns die Linsker vor mit der abschliesenden Frage obs der FCB schafft und hier wird nur über die Übertragung diskutiert... Darum nochmals Hopp FCB! Wäre toll mal wieder 2 Clubs in der CL zu haben. Gruss aus Zürich
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Matthias Schönenberger  (matthisch)
    ORF konnte sich gegen Sky durchsetzen und zeigt beide Spiele Live auf ORF1. Danke auch an SRF für die Bemühungen, sich so gut es geht gegen die Pay-TV Sender durchzusetzen, auch wenn es leider bei der CL&EL Einstriche gibt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen