PSG lässt nichts mehr anbrennen

Paris St-Germain hat zum 2. Mal in Folge die Champions-League-Viertelfinals erreicht. Die Franzosen gewannen das Rückspiel gegen Bayer Leverkusen mit 2:1.

Video «Fussball: CL-Achtelfinal-Rückspiel, Paris St-Germain - Leverkusen («sportlive», 12.03.2014)» abspielen

Zusammenfassung PSG - Leverkusen («sportlive», 12.03.2014)

2:16 min, vom 12.3.2014

Paris St-Germain, dessen Weiterkommen nach dem 4:0 im Hinspiel bereits so gut wie sicher war, zeigte auch im zweiten Aufeinandertreffen mit Bayer Leverkusen eine reife Leistung. Der Bundesligist leistete im Vergleich zum ersten Duell aber deutlich mehr Gegenwehr und bot den Hausherren Paroli.

Leverkusen mit früher Führung

In der 6. Minute war es Sydney Sam, der eine massgeschneiderte Flanke von Giulio Donati per Kopf versenkte. Die Führung der deutschen Gäste hielt allerdings nicht lange: Marquinhos erzielte nach einem Eckball ebenfalls per Kopf den Ausgleich (13.). Kurz zuvor war PSG-Superstar Zlatan Ibrahimovic noch an Torhüter Bernd Leno gescheitert. Auch der andere Goalie, Salvatore Sirigu, konnte sich in Szene setzen. Er parierte in der 28. Minute einen Elfmeter von Simon Rolfes.

Derdiyok in der Startelf

Für das Siegtor der Pariser zeigte sich schliesslich Ezequiel Lavezzi kurz nach der Pause verantwortlich. Auch Eren Derdiyok, der bei Leverkusen in der Startelf stand, konnte an diesem Resultat nichts mehr ändern. Der Schweizer Stürmer kam in der 66. Minute zu einer guten Möglichkeit, scheiterte aber an Sirigu. Zwei Minuten später wurde Leverkusens Can nach der 2. gelben Karte vom Platz gestellt.

Auslosung in neun Tagen

Auf wen der PSG im Viertelfinal treffen wird, entscheidet sich bei der Auslosung am 21. März in Nyon. Im letzten Jahr waren die Franzosen in der Runde der letzten Acht an Barcelona gescheitert.