Real Madrid mit 6:1-Gala auf Schalke

Im Hinspiel der Champions-League-Achtelfinals hat Real Madrid auswärts bei Schalke einen Kantersieg eingefahren. Die Madrilenen setzten sich gleich mit 6:1 durch und können für die Viertelfinals planen.

Video «Fussball: Champions League, Schalke - Real Madrid («sportlive», 26.02.2014)» abspielen

Highlights Schalke - Real Madrid («sportlive», 26.02.2014)

4:51 min, vom 26.2.2014

Die grossen Figuren auf Seiten von Real Madrid waren Karim Benzema, Gareth Bale und Cristiano Ronaldo, die sich allesamt als Doppeltorschützen feiern lassen konnten. Besonders sehenswert war Bales erster Treffer in der 21. Minute, als er ein schönes Solo mit dem 2:0 krönte. Ein Jubiläum gab es für Ronaldo, der mit seinem 60. Champions-League-Tor zum zwischenzeitlichen 3:0 traf.

Traumtor von Huntelaar

Das schönste Tor des Abends erzielte jedoch ein Schalker: Kurz vor Schluss fasste sich der niederländische Stürmer Klaas-Jan Huntelaar ein Herz und hämmerte den Ball aus 18 Metern volley via Lattenunterkante ins Tor.

Das Tor von Huntelaar («sportlive», 26.02.2014)

0:29 min, vom 26.2.2014

Dieser späte Gegentreffer dürfte die Madrilenen wenig gestört haben. Die Gäste zeigten eine herausragende Leistung und verdienten sich den Erfolg auch in dieser Höhe. Allerdings wurde den Gästen das Toreschiessen leicht gemacht. Schalke präsentierte sich vor allem in der Defensive äusserst schwach und war gegen die Ball-Künstler aus Madrid oft überfordert. Auch in der Offensive passte beim Bundesligisten wenig zusammen.

Draxler vergibt Chance auf Ausgleich

Dabei hatte die Partie für Schalke vielversprechend begonnen. Bereits in der 2. Minute vergab Benedikt Höwedes nach einem Eckball aus aussichtsreicher Position. Auch der 1. Gegentreffer schien das Team von Coach Jens Keller nicht aus der Ruhe zu bringen. Wenige Sekunden später scheiterte Julian Draxler mit einer hundertprozentigen Chance an Iker Casillas.

Deutschland-Fluch gebrochen

Spätestens nach dem 2:0 durch Bale war der Widerstand der Schalker aber gebrochen. Nur mit einigem Glück konnten sie das Resultat in die Pause retten. So scheiterte Ronaldo einmal am Pfosten, wenig später blieb Keeper Ralf Fährmann gegen den Portugiesen Sieger.

Die 2. Halbzeit war dann eine einzige grosse Show von Real, das im 26. Europacup-Spiel auf deutschem Boden erst den 2. Erfolg einfahren konnte.