Real und PSG in den Achtelfinals – Bayern mit Rekord

Real Madrid und Paris St-Germain haben sich am 5. Spieltag der Champions-League-Gruppenphase den Achtelfinal-Einzug gesichert. Bayern München wahrte seine weisse Weste und gewann gegen den ZSKA Moskau auch das 10. CL-Spiel in Serie.

Real Madrids deutlicher 4:1-Heimsieg gegen Galatasaray überrascht insofern, weil die Madrilenen über eine Stunde lang mit einem Mann weniger agieren mussten. Sergio Ramos hatte in der 26. Minute wegen einer Notbremse die rote Karte gesehen.

Dennoch gingen die Gastgeber, bei denen der angeschlagene Cristiano Ronaldo fehlte, kurz nach Ramos‘ Platzverweis durch einen Freistoss von Gareth Bale in Führung. Nach dem postwendenden Ausgleich von Umut Bulut sorgten Alvaro Arbeloa, Angel Di Maria und Isco nach dem Seitenwechsel für klare Verhältnisse.

Vidal-Show gegen Kopenhagen

Im 2. Spiel der Gruppe B nutzte Juventus Turin die letzte Chance, sich möglicherweise doch noch für die K.o.-Phase zu qualifizieren. Der italienische Meister schlug den FC Kopenhagen mit 3:1. Mann des Spiels war der Chilene Arturo Vidal, der alle Tore der Turiner erzielte, deren 2 davon per Penalty. Juventus macht damit einen Sprung vom 4. Platz auf Rang 2 und benötigt in 2 Wochen gegen Galatasaray lediglich ein Remis, um weiterzukommen.

PSG gewinnt Spitzenkampf

In seinem 100. Champions-League-Spiel machte sich PSG-Stürmer Zlatan Ibrahimovic gleich selbst ein Jubiläums-Geschenk. Der Schwede schoss die Pariser im Spitzenkampf der Gruppe C gegen Olympiakos Piräus bereits in der 7. Minute in Führung. Nach dem späten Ausgleich der Gäste aus Griechenland war es schliesslich Edinson Cavani, der in der 90. Minute doch noch für den Sieg der Franzosen sorgte. Paris Saint-Germain steht damit vorzeitig in den Achtelfinals.

Weil sich auch Benfica Lissabon bei Anderlecht dank eines Last-Minute-Treffers des kurz zuvor eingewechselten Rodrigos mit 3:2 durchsetzte, machen Piräus und Lissabon am letzten Spieltag Rang 2 im Fernduell unter sich aus.

Bayern setzen Rekordmarke

Weiter nicht zu bremsen ist Titelverteidiger Bayern München. Der Bundesliga-Leader siegte beim ZSKA Moskau 3:1 durch und gewann damit das 10. Spiel in der «Königsklasse» in Serie. Das hat zuvor noch kein Team geschafft.

Bei Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt, leichtem Schneefall und schwierigen Platzverhältnissen vermochten die Münchner allerdings nicht zu glänzen. Arjen Robben, Mario Götze und Thomas Müller sorgten für die Tore der Mannschaft von Pep Gurdiola.

Manchester City trug zuhause gegen Viktoria Pilsen einen 4:2-Sieg davon. Damit machen die bereits für die K.o.-Phase qualifizierten «Citizens» und Bayern München den Sieg in der Gruppe D am 10. Dezember unter sich aus.