Zum Inhalt springen

Champions League Torrichter: Nur nutzlose Statisten?

Der FC Basel haderte im CL-Playoff-Hinspiel gegen Maccabi (2:2) nicht nur mit sich selbst. Ein Treffer von Daniel Hoegh wurde aberkannt und einer der beiden Torrichter übersah ein Hands im Strafraum. Auch in Valencia versäumte es ein Strafraum-Beobachter einzugreifen.

Legende: Video Kein Penalty für den FCB in der 49. Minute abspielen. Laufzeit 0:47 Minuten.
Aus sportlive vom 20.08.2015.

Oft fragen sich Spieler, Trainer und Fans, welche Funktion die beiden Torrichter auf dem Platz eigentlich erfüllen. Denn es kommt höchst selten vor, dass sie eingreifen und per Funk den Schiedsrichter über ein Geschehnis in ihrem Strafraum informieren.

Diese Erfahrung musste auch FCB-Stürmer Shkelzen Gashi machen. In der 49. Minute sah er seinen Kopfball von Maccabi-Verteidiger Omri Ben Harush mit der Hand abgewehrt. Der Torrichter machte jedoch keine Anstalten, die Aktion zu ahnden. Dass später der schottische Schiedsrichter William Collum den Kopfball-Treffer von Daniel Hoegh wegen eines angeblichen Foulspiels aberkannte, war umso bitterer für die Basler.

Auch Monaco hadert

Am Mittwochabend kam es auch beim Playoff-Spiel in Valencia zu einer strittigen Strafraum-Szene. Monaco-Stürmer Anthony Martial kam unmittelbar vor den Augen des Torrichters zu Fall, ein Penalty-Pfiff blieb zum Leidwesen der Monegassen aus. Sie verloren das Hinspiel mit 1:3.

Tweet AS Monaco

Wenn Torrichter doch eingreifen

Wenn Torrichter aber aktiv werden, ist dies längst keine Garantie für korrekte Beobachtungen und Entscheidungen. In der CL-Gruppenphase im Oktober 2014 kam es bei der Partie Schalke - Sporting Lissabon zu einem fatalen Fehlurteil. Beim Stand von 3:3 brachte der Torrichter den Unparteiischen dazu, auf Penalty zu entscheiden, obwohl der Ball einem Sporting-Verteidiger ins Gesicht gesprungen war. Schalke gewann 4:3.

Legende: Video Fehlentscheid bei Schalke - Sporting Saison 2014/15 abspielen. Laufzeit 0:27 Minuten.
Aus sportlive vom 21.10.2014.

Richtig lag ein Torrichter jedoch im letzten Champions-League-Final, als er dafür sorgte, dass ein Tor von Barcelona-Star Neymar gegen Juventus wegen eines Handspiels nicht zählte. Torrichter gibt es erst seit der Saison 2009/10, als sie UEFA-Präsident Michel Platini in der Europa League einführte. Ein Jahr später wurden sie dann in der Champions League eingesetzt. Platini setzte sie als Alternative zur Torlinientechnik ein, deren erklärter Gegner der Franzose ist.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 19.08.2015 20:30 Uhr

Legende: Video CL-Final 2015: Torrichter indiziert Hands-Tor von Neymar abspielen. Laufzeit 0:33 Minuten.
Aus sportlive vom 06.06.2015.

18 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.