Zum Inhalt springen

Champions League Wieviel Dusel brauchen die Bayern?

Ein grosses Polster (1:0-Sieg im Hinspiel) haben die Bayern für das Rückspiel gegen Benfica Lissabon nicht. Und ausgerechnet jetzt ortet Captain Philipp Lahm «Probleme».

Philipp Lahm und Thomas Müller diskutieren auf dem Spielfeld.
Legende: Hat seine Mitspieler ermahnt Bayern-Captain Philipp Lahm. Keystone

Einen 3:1-Sieg in der Meisterschaft würde man im Normalfall durchaus als gelungene Hauptprobe vor einem wichtigen Champions-League-Spiel bezeichnen. Wirklich gut war die Stimmung bei den Bayern am Samstag nach dem Spiel gegen Stuttgart aber nicht.

Dafür war der Auftritt des Rekordmeisters zu harmlos. Das sonst so treffsichere Duo Thomas Müller/Robert Lewandowski blieb – zum ersten Mal in dieser Spielzeit – im 3. Spiel hintereinander ohne Treffer.

Alles eine Frage der Abgezocktheit?

Was die Bayern gegen Stuttgart ablieferten, war ein Spiegelbild der vergangenen Wochen. Dass die Münchner nicht überzeugen, aber dennoch Spiel für Spiel gewinnen, zeugt in den Augen von Torjäger Müller aber vor allem «von Abgezocktheit und Cleverness». Sportvorstand Matthias Sammer räumte am Wochenende immerhin ein, dass man noch Luft nach oben habe.

Zuletzt hatten wir Probleme in unserem Spiel. Wir müssen präziser sein.
Autor: Philipp Lahm
Legende: Video Knapper Bayern-Sieg im Hinspiel abspielen. Laufzeit 2:26 Minuten.
Vom 05.04.2016.

Deutlichere Worte fand hingegen Philipp Lahm. Er zweifle zwar nicht am Weiterkommen, «aber die Mannschaft hat zuletzt einige Male die gedankliche Frische vermissen lassen», schob der Captain nach.

«Bei Ballbesitz mangelt es an Genauigkeit, wir haben zu viele Fehler im Passspiel gemacht und falsche Entscheidungen getroffen. Wir müssen präziser spielen», fordert Lahm von seinen Mitspielern.

Benfica kämpft gegen Fluch

Sollten sich die Münchner in Lissabon spielerisch erneut nicht ganz auf der Höhe zeigen, könnte es noch eine kleine Hintertür geben: Auf Benfica lastet auf europäischer Bühne seit 1962 der «Guttmann-Fluch». Damals hatte der ungarische Benfica-Trainer Bela Guttmann den Klub nach Streitigkeiten verlassen und prophezeite, dass Benfica ohne ihn in den nächsten 100 Jahren keinen europäischen Titel gewinnen würde.

Bis in den Viertelfinal haben es die Portugiesen geschafft. Noch trennen Benfica aber vier Spiele davon, den 54-jährigen Fluch endlich zu besiegen. Und vielleicht gelingt es den Bayern bereits am Mittwoch, das Benfica-Dilemma weiter aufrecht zu erhalten.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung Champions League

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan, Felben-Wellhausen
    ahh es ish immer sgliche mit denne lüt do i seg nur soviel au wenn bayern de klar favorit ish chas immerno es ganz es stuck arbeit geh köbis lieber moll öbis neues witer cho Hopp SLB baynern söll nur moll wieder zeme bröckle ... Hadje
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Alberto da Vinci, Pratteln
    Bayern kommt weiter das 1-0 aus dem Hinspiel reicht aus. Wenn Benfica weiter kommen will müss es etwas mehr für die Offensive machen. Sobald die Bayern den Platz bekommen wird es Brandgefährlich. Hat Benfica wirklich die Klasse um gegen Bayern zu null zu spielen ich denke eher nicht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean passant, thun
    Bayern hat das Spiel schon vor Anpfiff gewonnen. Falls sie in Bedrängnis kommen sollten, gibt es immer noch die Möglichkeit einen faulen Penalty zugesprochen zu bekommen, es könnte auch eine Offsideposition eines Bayern Spielers beim Torerfolg übersehen werden. Die CL ist eine Garantie dafür, dass imer die "Richtigen" weiterkommen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen