Zum Inhalt springen
Inhalt

Champions League Wolfsburg: Grösster Erfolg oder grosse Schmach?

Mit einem 3:2-Vorsprung steigt Wolfsburg zuhause ins Rückspiel der Champions-League-Achtelfinals. Während Trainer Dieter Hecking vor dem Match gegen Gent eindringlich an seine Spieler appelliert, gibt sich Sportchef Klaus Allofs gelassen.

Casteels hechtet nach einem Ball
Legende: Gefordert Koen Casteels glaubt, dass er auch am Dienstag genügend Arbeit hat. Imago

Mit 3:0 führte Wolfsburg vor Wochenfrist in Gent in der 79. Minute. Der VfL stand mit mehr als einem Bein in den Viertelfinals. Doch dann kassierten die Deutschen noch zwei Tore und die Sache war plötzlich nicht mehr ganz so klar.

Offensiv spielen und mindestens ein Tor erzielen
Autor: Koen CasteelsGoalie

«Das wird noch mal 90 Minuten lang knüppelharte Arbeit», warnt Trainer Dieter Hecking seine Spieler. Und auch Benaglio-Ersatz Koen Casteels fordert: «Wir dürfen nicht nur unseren Vorsprung verteidigen, sondern sollten offensiv spielen und mindestens ein Tor erzielen.» Offenbar rechnet der Belgier damit, den Ball gegen seine Landsleute mindestens einmal aus den Maschen holen zu müssen.

Ungleich entspannter tönt es bei Manager Klaus Allofs. «Eher Hannover war die Prüfung», meinte dieser auf die Frage, ob das 2:1 gegen Mönchengladbach eine Art Generalprobe für Gent gewesen sei. Hannover gleich stark wie Gent? Wolfsburg siegte beim Bundesliga-Schlusslicht mit 4:0.

Solche Spiele sollten alle Wunden heilen
Autor: Dieter HeckingTrainer

Es geht um viel am Dienstagabend. Um nicht weniger als den grössten internationalen Erfolg in der Klubgeschichte. Oder die grosse Schmach.

Und deshalb hofft Hecking auch, dass der eine oder andere angeschlagene Spieler auf die Zähne beissen wird. «Solche Spiele sollten alle Wunden heilen», meinte er wohl vor allem mit Blick auf Akteure wie Julan Draxler (Sehnenreizung) oder Maximilian Arnold (Schienbeinverletzung).

Legende: Video Das Hinspiel Gent - Wolfsburg abspielen. Laufzeit 06:08 Minuten.
Aus sportlive vom 17.02.2016.

Sendebezug: Radio SRF 3, Mittagsbulletin, 5.3.16, 17:45 Uhr.