Xhaka: «Weiss nicht, ob die City-Spieler uns kennen»

Borussia Mönchengladbach möchte seinen Aufschwung auch in der Champions League gegen Manchester City fortsetzen. Interims-Captain Granit Xhaka hofft, dass der Gast von der Insel sein Team unterschätzen wird.

Video «Fussball: MK mit Granit Xhaka» abspielen

Xhaka: «Wir dürfen nicht ängstlich sein» (Quelle: SNTV)

0:28 min, vom 30.9.2015

Die Ausgangslage: Nach dem überraschenden Abgang von Lucien Favre hat sich Gladbach wie verwandelt präsentiert. Unter Interims-Coach André Schubert wurden die beiden Bundesliga-Partien gegen Augsburg (4:2) und Stuttgart (3:1) gewonnen. Die Spielweise erinnerte wieder an das Gladbach der vergangenen Saison. Der CL-Auftakt missriet den «Fohlen» beim 0:3 gegen Sevilla jedoch gründlich.

Max Eberl hat ein Auge auf Markus Weinzierl geworfen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wird er neuer Gladbach-Coach? Max Eberl hat ein Auge auf Markus Weinzierl geworfen. Imago

Die Trainersuche: Gladbach-Sportdirektor Max Eberl hat erstmals bestätigt, an Augsburg-Trainer Markus Weinzierl interessiert zu sein. Dessen Vertrag läuft allerdings noch bis 2019. «Auf uns hat auch keiner Rücksicht genommen, als wir Spieler wie Reus, Dante oder ter Stegen hatten», so Eberl energisch. Er werde allerdings nicht «mit der Axt durch den Wald laufen und alles mitnehmen», fügte er an.

Der Captain: In den letzten beiden Spielen durfte Granit Xhaka die «Fohlen» als Captain aufs Feld führen. Ein Traum sei für ihn in Erfüllung gegangen, sagte der Mittelfeldspieler. Auf den Showdown gegen City schaut er zuversichtlich voraus, wie er dem kicker verriet:

  • «Wir wollen sie ärgern, aggressiv sein, ihren Rhythmus stören, und dann geht bei der sensationellen Atmosphäre im Borussia-Park hoffentlich einiges. Unmöglich ist nichts. Wir wollen was holen.»
  • «Wir schenken die Champions League nicht ab. Auf keinen Fall. Wir haben nicht vor, nur für die Statistik mitgespielt und jedes Mal drei Stück kassiert zu haben. Ich bleibe bei unserem Ursprungsziel: Platz drei in der Gruppe - mindestens.»
  • «Vielleicht unterschätzen sie uns ja und glauben, sie könnten mit 80, 90 Prozent durchkommen. Denn ganz ehrlich: Ich weiss gar nicht, ob man bei Manchester City Borussia Mönchengladbach oder unsere Spieler besonders gut kennt.»
Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie die Partie zwischen Borussia Mönchengladbach und Manchester City ab 20 Uhr live auf SRF zwei und hier im Liveticker.

Die Statistik: Gegen englische Klubs hat Mönchengladbach in der über 50-jährigen Europapokal-Geschichte eine positive Bilanz. In elf Duellen mit Premier-League-Teams gab es nur drei Niederlagen - alle gegen den FC Liverpool. Seit der Rückkehr auf die internationale Bühne 2012 treffen die Borussen erstmals wieder auf einen Klub aus der Premier League.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 26.9.15, 17:40 Uhr.

Siegt Mönchengladbach auch gegen Manchester City?

  • Optionen