YB: Wenn nicht jetzt, wann dann?

Zum 3. Mal in der Klubgeschichte trennt YB noch ein Gegner von der erstmaligen Champions-League-Teilnahme. Heuer scheint die Aufgabe mit ZSKA Moskau lösbar.

Sportchef Christoph Spycher. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Will mit YB abheben Sportchef Christoph Spycher. Keystone

  • Saison 2010/11: Auf den 3:2-Heimsieg in den 1. CL-Playoffs folgt auswärts gegen Tottenham Hotspur ein ernüchterndes 0:4.
  • Saison 2016/17: 2. Anlauf, 2. Playoff-Aus; gegen Mönchengladbach scheitert YB mit dem bitteren Gesamtskore von 1:9.
  • Saison 2017/18: Klappt es für die Berner im 3. Anlauf? In den Playoffs heisst der Gegner ZSKA Moskau – ein gutes Los, wären doch auch Liverpool oder Napoli möglich gewesen.

Im Lager der Berner sieht man der Aufgabe gegen ZSKA Moskau mit Respekt, aber auch mit Vorfreude entgegen. YB-Sportchef Christoph Spycher, vor 7 Jahren bei den 1. Playoffs noch als Spieler dabei, sagt: «Es ist klar, dass wir Aussenseiter sind.» Doch er relativiert: «Das waren wir auch schon gegen Dynamo Kiew.»

«  YB ist heute weiter als vor 7 Jahren. »

Christoph Spycher

Spycher erinnert sich an Tottenham und blickt voraus

1:21 min, vom 14.8.2017

Gegen die Ukrainer hatten die Berner die sensationelle Wende geschafft. Das sekundäre Ziel – die Teilnahme an der Europa League – ist damit erreicht. Doch nun wollen sich die Young Boys mit dem erstmaligen Vorstoss in die CL-Gruppenphase belohnen.

Gemäss Spycher ist YB heute weiter als vor 7 Jahren bei den 1. Playoffs gegen die «Spurs». Er sagt: «Wir haben eine extrem dynamische Mannschaft und eine gute Mischung.»

Zusatzinhalt überspringen

Live-Hinweis

Live-Hinweis

Verfolgen Sie das Hinspiel der CL-Playoffs zwischen YB und ZSKA Moskau am Dienstag ab 20:10 Uhr auf SRF zwei, in der Sport App und auf srf.ch/sport.

«Einmalige Chance» und 20 Millionen locken

Die Sterne der «Königsklasse» funkeln wieder verlockend. Das Erreichen der Gruppenphase würde rund 20 Millionen in die Klubkasse der Berner spülen – und die Sehnsucht der Hauptstädter stillen. «Die CL-Quali wäre für uns etwas Unglaubliches», so Spycher. YB sei «hungrig, die einmalige Chance zu nutzen, in die Champions League zu kommen».

Auch wenn man weiter vorausblickt, trifft es die Bezeichnung «einmalig» gut. Denn nächstes Jahr muss der Schweizer Meister die Playoffs bestreiten (dieses Jahr fixer Startplatz), der Vizemeister muss im Vergleich mit dieser Saison noch eine Quali-Runde früher, also in der 2., ran. Deshalb fragt man sich in Bern: Wenn nicht jetzt, wann dann?

Schafft YB den erstmaligen Einzug in die Champions League?

  • Ja, die Berner schalten auch ZSKA Moskau aus.

    69%
  • Nein, die Playoffs bedeuten Endstation für die Young Boys.

    31%
  • 3096 Stimmen wurden abgegeben

Video «Spycher über die Bedeutung der Champions League» abspielen

Spycher über die Bedeutung der Champions League

1:28 min, vom 14.8.2017

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 14.8.2017, 18:45 Uhr