Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Quali zur Conference League Findet Luzern gegen das favorisierte Feyenoord den Tritt?

Die Luzerner treffen am Donnerstag in der 3. Runde der Conference-League-Qualifikation auf Feyenoord Rotterdam. Gegen den niederländischen Traditionsverein ist der FCL der klare Aussenseiter.

Christian Gentner.
Legende: Wird das FCL-Mittelfeld wohl auch am Donnerstag orchestrieren Christian Gentner. Keystone

Trotz grossen Vorschusslorbeeren und namhaften Verstärkungen ist der FC Luzern noch nicht richtig in der neuen Spielzeit angekommen. Beim Auftaktspiel der Super League führte der Cupsieger gegen die Young Boys zwar lange verdient mit 3:1, musste sich dem Schweizer Branchenprimus aber nach starker Leistung vor mehr als 13'000 Zuschauern in der heimischen Arena 3:4 geschlagen geben.

In der 2. Runde auswärts beim 2:2 in St. Gallen zeigte das Team von Fabio Celestini eine schwache Leistung: Durch die verletzungsbedingten Absenzen der potenziellen Stammspieler Marius Müller, Pascal Schürpf, Captain Dejan Sorgic und Zuzug Samuele Campo geschwächt, kamen die Innerschweizer bei der Cupfinal-Reprise nicht wirklich auf Touren. Die Luzerner lagen früh mit zwei Treffern im Rückstand, kamen dank zwei späten Toren aber immerhin zu einem Punktgewinn. Müller und Schürpf werden auch am Donnerstag ausfallen.

Traditionsreicher Klub als Gegner

Gegen Feyernoord wird eine ähnliche Leistung wie gegen den FCSG im Hinspiel der 3. Runde der Conference-League-Qualifikation wohl nicht reichen. Denn die Niederländer gehören, gemessen an den vergangenen Erfolgen, zu den Topklubs Europas: 15-facher Meister und 3-facher Europacup-Sieger. Die besten Zeiten liegen allerdings schon einige Jahre zurück, so resultierte in der vergangenen Saison in der Eredivisie lediglich Platz 5.

TV-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Verfolgen Sie das Spiel FC Luzern - Feyenoord Rotterdam am Donnerstag ab 20:25 Uhr live auf SRF info und in der SRF Sport App.

Luzern ist trotzdem klarer Aussenseiter. Die Innerschweizer haben seit 2010 nur 1 (!) von 8 Qualifikationsrunden überstanden: vor 2 Jahren gegen Klaksvik von den Färöern. Ansonsten enttäuschte der FCL auf internationaler Ebene und schied der Reihe nach gegen Utrecht (2010/11, NED), Genk (2012/13, BEL), St. Johnstone (2014/15, SCO), Sassuolo (2016/17, ITA), Osijek (2017/18, CRO), Olympiakos Piräus (2018/19, GRE) und Espanyol Barcelona (2019/20, ESP) aus.

Jordy Wehrmann
Legende: Stammt aus Feyenoords Nachwuchs FCL-Mittelfeldspieler Jordy Wehrmann. Keystone

Feyenoord nur mit Mühe in Runde 3

In der Runde zuvor ist Feyenoord Rotterdam seinem Renommee nicht gerecht geworden. Gegen Drita aus dem Kosovo schoss Guus Til sein Team mit einem Hattrick zum 3:2-Sieg (Hinspiel 0:0), das entscheidende Tor gelang erst in der 90. Minute. Damit ist Feyenoord seit 7 Europapokal-Qualifikationsspielen unbesiegt (4 Siege, 3 Remis).

In den Niederlanden ist die Landesmeisterschaft noch nicht gestartet. Die beiden Spiele gegen die Kosovaren waren bisher Feyenoords einzige Ernstkämpfe in dieser Saison. Während sich das Team von Trainer Arne Slot noch im Aufbau befindet, sind die Luzerner schon weiter – einer der wenigen Punkte, die für den FCL sprechen.

SRF zwei, sportlive, 31.07.2021, 20:20 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Gebauer  (Mäde)
    Es wird wie immer enden, wenn der FCL europäisch spielt, out in der ersten Runde.
    1. Antwort von Francis Waeber  (Francis Waeber)
      Ist ja auch ein relativ happiges Los. Trotzdem: NOCH ist alles möglich.....;-))
    2. Antwort von Jakob Dürger  (Knipser)
      @Gebauer, …. wie so oft eine negative Aussage gegen den FC Luzern? Statt positiv für den Schweizer Fussball zu schreiben, sind Sie negativ, wie frustriert muss man sein …… ?
  • Kommentar von Thomas Mueller  (Thomas Mueller)
    So gut ist Feyenoord nun auch wieder nicht. Klar, nur in der Vorbereitung...aber YB hat die klar dominiert vor ein paar Wochen und problemlos gewonnen.