Zum Inhalt springen
Inhalt

EM-Qualifikation So lief der 3:0-Sieg der Nati gegen Estland

Die Schweiz bezwang Estland in der EM-Qualifikation ungefährdet mit 3:0. Lesen Sie hier im Ticker nach, wie die Partie in Luzern verlief.

Eine überzeugende Leistung führte die Nati in Luzern zum Sieg.
Legende: Pflicht erfüllt Eine überzeugende Leistung führte die Nati in Luzern zum Sieg. Keystone

Das Telegramm im LiveCenter

Der Ticker ist abgeschlossen

  • 22:45

    Überzeugende Nati feiert verdienten Sieg

    Die Schweizer Nationalmannschaft wurde ihrer Favoritenrolle beim 3:0-Sieg in Luzern gegen Estland gerecht und kam völlig verdient zum dritten Sieg in der EM-Qualifikations-Kampagne. Innenverteidiger Schär sorgte nach 17 Minuten mit seinem 5. Tor im 11. Länderspiel-Einsatz per Kopf für die beruhigende Führung. Nach 27 Minuten erzielte Xhaka aus rund 20 Metern das 2:0.

    Nach der Pause flachte die Partie zusehends ab. Die Schweiz tat sich in der Offensive schwer und leistete sich auf einmal unnötige Fehlpässe. Seferovic gelang 10 Minuten vor Schluss aber das 3:0, das die Partie endgültig entschied. Bereits 4 Zeigerumdrehungen zuvor hatte der Eintracht-Angreifer getroffen, sein Tor wurde jedoch zu Unrecht wegen einer Abseits-Position aberkannt.

  • 22:37

    Das Spiel ist zu Ende – die Nati siegt (90.)

    Schiedsrichter Makkelie pfeift die Begegnung in Luzern ab. Die Schweiz kommt zu einem abgeklärten und gänzlich verdienten 3:0-Erfolg.

  • 22:29

    Dritter Wechsel der Nati (87.)

    Petkovic wechselt zum dritten und letzten Mal. Frei kommt für Torschütze Xhaka.

  • 22:23

    SEFEROVIC STELLT AUF 3:0 (80.)

    Eben noch zählte ein Tor von Seferovic zu Unrecht nicht. Jetzt trifft der Surseer zum 3:0 für die Schweiz. Stocker hatte den Ball von links in den Strafraum gebracht, wo Shaqiri zunächst verstolperte. Der Frankfurt-Stürmer behielt aber die Übersicht und traf aus kurzer Distanz.

  • 22:20

    Lichtsteiner geht, Widmer kommt (78.)

    Für Lichtsteiner geht es definitiv nicht weiter. Er wird von Udinese-Söldner Silvan Widmer ersetzt.

  • 22:18

    Seferovic trifft – Tor zählt aber nicht (76.)

    Die Zuschauer in Luzern jubeln, doch das Tor zählt nicht. Seferovic stand laut dem Unparteiischen im Offside – ein Fehlentscheid.

  • 22:17

    Schweiz im Moment nur zu Zehnt (74.)

    Lichtsteiner hat sich in einem Zweikampf mit Kallaste verletzt. Der Mann von Juventus lässt sich am Spielfeldrand pflegen.

  • 22:11

    Shaqiri zieht ab (68.)

    Shaqiri prüft Pareiko mit einem Schuss ausserhalb des Strafraums. Zwar keine wirkliche Gefahr, aber immerhin wieder mal eine gelungene Offensiv-Aktion der Gastgeber.

  • 22:08

    Partie ist abgeflacht (66.)

    Torraumszenen sind momentan Mangelware. Die Schweiz hat spürbar abgebaut, Fehlpässe schleichen sich ein. Die Esten probieren ihre Offensive zu verstärken, dies gelingt den Gästen aber auch nur mässig.

  • 22:04

    Erster Wechsel bei der Nati (62.)

    Jetzt kommt es zum Wechsel: Stocker kommt für Drmic. Der Leverkusen-Stürmer war heute nicht so richtig im Spiel, strahlte kaum Gefahr aus.

  • 22:02

    Stocker vor Einwechslung (59.)

    Am Spielfeldrand macht sich Valentin Stocker bereit für einen Einsatz.

  • 21:58

    Xhaka verwarnt (56.)

    Jetzt sieht auch der erste Schweizer die gelbe Karte. Sie geht an die Adresse von Xhaka.

  • 21:56

    Shaqiri angeschlagen? (53.)

    Shaqiri fasst sich mit schmerzverzerrtem Gesicht an den Unterschenkel, scheint einen Schlag abbekommen zu haben. Hoffentlich geht es für den Schweizer weiter.

  • 21:50

    Gute Chance für Estland (47.)

    Vassiljev fasst sich ein Herz und zieht von der Strafraumgrenze ab. Auch wenn der Abschluss des Esten über das Schweizer Tor geht, war das ein erster Warnschuss für Sommer.

  • 21:48

    Der Ball rollt wieder

    Referee Makkelie eröffnet die 2. Halbzeit. Auf beiden Seiten gibt es keine Wechsel.

  • 21:38

    Schweizer wissen zu gefallen

    Die Schweiz konnte bisher auf der ganzen Linie überzeugen, agierte geduldig und stand in der Defensive – gegen allerdings sehr harmlose Esten – sicher. Das frühe Tor von Schär (17.) spielte der Nati natürlich in die Karten, nahm es doch einigen Druck von der Mannschaft weg. Xhaka (27.) sorgte mit seinem platzierten Schuss bereits für klare Verhältnisse nach 45 Minuten.

  • 21:32

    Pause in Luzern (45.)

    Dann sind die ersten 45 Minuten der Partie Geschichte.

  • 21:30

    Erste gelbe Karte (44.)

    Schiedsrichter Danny Makkelie greift erstmals in seine Tasche. Der Este Zenjov wird verwarnt.

  • 21:27

    Schweiz nimmt Tempo aus dem Spiel (40.)

    Die Nati spielt im Moment nicht mehr konsequent nach vorne, ist bestrebt den komfortablen Vorsprung sicher in die Pause zu bringen.

  • 21:20

    Drmic in Gefahrenzone (33.)

    Drmic wirbelt im estnischen Strafraum, muss dann aber wieder zurückspielen. Was vielversprechend aussah, brachte schliesslich nichts ein.

Sendebezug: SRF 3, Morgenbulletin, 26.03.15 08:17 Uhr / SRF zwei, sportlive, 27.03.15 20:00 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von ruedi hunziker, aarburg
    Eine weitere Zumutung dieses Spiel anzuschauen. Da kann man getrost umschalten. Mit Petkoviic werden wir uns nicht Qualifizieren. Es gibt viel bessere Trainer auf dem Markt!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von R.S., Thurgau
    Kommentar zu Halbzeit 2: Die Stimmung im Stadion ist wie bei einer Einweihung einer Kläranlage... etwas verhalten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Eren Yager, Wollerau
    Liebe SRF Sport Kommentatoren. Bei allem Verständnis für euer Bemühen möglichst nette Menschen zu sein, vesucht doch trotzdem Fakten beizubehalten. Das damalige Spiel vor 20 Jahren war durchaus auch ausverkauft. 17'000 Zuschauer (also 3000 mehr als heute in Luzern) im damals schon international gesehen baufälligen Hardturm. Ich war damals auch dort, kann euch also gerne versichern, dass es wirklich so war. Merci und Gruss
    Ablehnen den Kommentar ablehnen