Zum Inhalt springen
Inhalt

EM-Qualifikation Sorgenfalten beim Weltmeister

Die deutsche National-Elf hat sich in der EURO-Quali überraschend schwergetan. Vor dem letzten Spiel zuhause gegen Georgien muss das Team von Joachim Löw gar um die direkte Qualifikation zittern. Ein Scheitern hätte historisches Ausmass.

Joachim Löw mit sorgenvoller Miene.
Legende: Joachim Löw Der Weltmeister-Trainer mit ungewohnt grossen Sorgen. EQ Images

Wer hätte das gedacht: Ausgerechnet Weltmeister Deutschland bangt vor dem letzten Spieltag der EURO-Qualifikation. Mit Georgien wartet am Sonntagabend in Leipzig zwar nur die Weltnummer 110. Zudem reicht dem Team von Joachim Löw ein Unentschieden für das Ticket nach Frankreich. Doch nach dem blamablen 0:1 am Donnerstag in Irland gehen die Stars «nicht mit dem besten Gefühl ins Spiel», wie Torwart Manuel Neuer meinte.

Scheitern verboten

Eine Nicht-Qualifikation hätte historisches Ausmass: Seit 1972 war das DFB-Team als einzige Auswahl Europas bei jeder EM-Endrunde dabei. Hinter den Deutschen hoffen Polen und Irland, die im Direktduell gegeneinander antreten, auf die Sensation in der Gruppe D.

Verlieren die Deutschen und die Verfolger spielen unentschieden, rutschen die Favoriten auf Rang 3 ab und müssten sich wohl über die Playoffs qualifizieren.

Löw: «Nicht mehr tödlich»

Die Hauptursache für die verkorkste Kampagne sieht Joachim Löw in der mangelnden Effizienz. Das Problem ziehe sich «wie ein roter Faden durch die Qualifikation», monierte er. «Wir sind im Moment nicht so tödlich für den Gegner, wie wir das schon waren.»

Legende: Video Deutschland patzt in Irland abspielen. Laufzeit 03:05 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 08.10.2015.

Ohne Götze – mit Schweinsteiger?

Zu allem Ungemach fehlt gegen Georgien auch noch Spielmacher Mario Götze. Der formstarke Bayern-Spieler hatte sich in Irland eine Muskelverletzung zugezogen und fällt bis zu 3 Monaten aus. Hoffnung auf eine Rückkehr besteht dafür beim angeschlagenen Captain Bastian Schweinsteiger, der im Vorfeld das Training wieder aufnehmen konnte.

Stellvertretend machte Ersatzcaptain Neuer den angeknacksten Weltmeistern Mut: «Wir werden Georgien schlagen und nach Frankreich fahren.»

Die Ausgangslage in der Gruppe D

Deutschland ist mit einem Sieg oder Unentschieden gegen Georgien definitiv für die EURO 2016 qualifiziert. Irland braucht in Polen 3 Punkte, um noch mindestens auf Rang 2 zu klettern.
Bei einer Niederlage der Deutschen und gleichzeitigem Sieg von Polen oder Irland qualifiziert sich Deutschland hinter dem Sieger aus dem Verfolgerduell auf Rang 2.
Verliert Deutschland und Polen und Irland spielen unentschieden, rutschen die Weltmeister auf Rang 3 ab, da bei Punktgleichheit nicht die Tordifferenz, sondern der Quervergleich unter den jeweiligen Teams gewertet wird. Da sich nur der beste Gruppendritte direkt qualifiziert, müsste Deutschland wohl in den Playoffs gegen einen anderen Gruppendritten antreten.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 08.10.15, 22:20 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ralph Lehner, Gossau
    Es ist absolut unrealistisch, zum jetzigen Zeitpunkt davon auszugehen, dass Deutschland die Quali verpassen könnte. Es ist schon eher unwahrscheinlich, dass Irland und Polen unentschieden spielen. Noch unwahrscheinlicher ist es, dass Deutschlang gegen Georgien verliert. Die Kombination davon ist sogar hochgradig unwahrscheinlich. Und schliesslich hätte Deutschland in den Playoffs eine weitere Chance für die Qualifikation. Ein völlig unnötiger Hype also...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen