Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Eintracht Frankfurt - Inter Mailand
Aus Sport-Clip vom 07.03.2019.
abspielen
Inhalt

0:0 im Hinspiel gegen Inter Frankfurt feiert und tobt, trifft aber nicht

  • Eintracht Frankfurt und Inter Mailand trennen sich im Achtelfinal-Hinspiel der Europa League 0:0.
  • Für Aufregung sorgen 2 Schiedsrichter-Entscheidungen.
  • Anlässlich des 120-jährigen Klub-Jubiläums machen die Eintracht-Fans ordentlich Stimmung.

Mit einem 0:0 wollte sich der Gastgeber dann doch nicht begnügen, auch wenn der Gegner mit Inter Mailand ein grosser des Weltfussballs war. So drückten die Frankfurter bis zum Schluss auf den möglichen Siegtreffer. Doch für einmal blieb die gefährliche Offensive um Sébastien Haller und Luka Jovic, die in der Schlussphase wie Joker Gonçalo Paciencia sündigten, ohne Torerfolg.

Zu den auffälligsten Frankfurtern gehörte auch Martin Hinteregger. Der Verteidiger verpasste per Kopf (70.) und aus der zweiten Reihe (72.) aussichtsreiche Gelegenheiten.

Video
So werden die Spieler in Frankfurt begrüsst
Aus sportlive vom 07.03.2019.
abspielen

Was würde der VAR tun?

In einer ausgeglichenen 1. Halbzeit war der Referee einer der auffälligsten Akteure gewesen:

  • Als der sonst so sichere Gelson Fernandes (im Rückspiel gesperrt) in der 21. Minute im eigenen Strafraum Lautaro Martinez zu Fall brachte, zeigte Schiedsrichter William Collum auf den Penaltypunkt. Gut möglich, dass der Schotte bei seinem äusserst strengen Entscheid gerne auf den dieser Tage so oft bemühten VAR zurückgegriffen hätte. Da der «Video Assistant Referee» in der Europa League erst im Final zum Zug kommt, musste Collum bei seinem Entscheid bleiben.

Vielleicht war es der Fussballgott, der anstelle des VAR für Gerechtigkeit sorgte. Marcelo Brozovic sah seinen Penalty von Eintracht-Keeper Kevin Trapp mirakulös pariert. Die Commerzbank-Arena tobte.

  • Die 47'000 Zuschauer, die den Akteuren schon einen unbeschreiblichen Empfang anlässlich des 120. Klubjubiläums beschert hatten (siehe Video oben), wurden ungefähr eine Dreiviertelstunde später (53.) erneut sehr laut: Diesmal war der Frankfurter Haller von Danilo D’Ambrosio im Inter-Sechzehner am Knöchel getroffen worden. Doch nun blieb die Pfeife des Unparteiischen stumm. Der aufgebrachte Adi Hütter wurde auf die Tribüne geschickt.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 7.3.2019, 18:40 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.