Zum Inhalt springen

Europa League «Ballerina» Salah verzückt die Engländer

Nach dem furiosen 2:2 des FC Basel an der White Hart Lane zeigt man sich in England beeindruckt vom Gezeigten des vermeintlich kleinen Schweizer Teams. Das zentrale Thema im englischen Blätterwald ist jedoch die Verletzung von Gareth Bale.

Legende: Video Salahs Aktionen gegen Tottenham abspielen. Laufzeit 2:28 Minuten.
Vom 05.04.2013.

Es lief bereits die Nachspielzeit, als Superstar Gareth Bale unglücklich umknickte und mit einer Bahre vom Feld getragen werden musste. Die «Lebensversicherung» der Spurs wird 2 Wochen ausfallen und somit auch das Rückspiel vom kommenden Donnerstag im St. Jakob-Park verpassen. Wie wertvoll der Waliser für seine Mannschaft ist, unterstreicht folgende Statistik: Seit dem 1. Januar hat Bale bei jedem Spurs-Sieg getroffen oder anders formuliert: Ohne ein Tor Bales ist Tottenham 2013 noch ohne Sieg.

Grosses Lob von Villas-Boas

Es war phasenweise brillant, was der FCB gegen den Dritten der Premier League aufführte. Agierte das Team von Murat Yakin in den ersten Minuten noch vorsichtig, so setzte es danach zu einem wahren Sturmlauf an, der in einer 2:0-Führung gipfelte. Dieses couragierte und offensive Auftreten beeindruckte Spurs-Coach André Villas-Boas derart, dass er sich zu folgender Aussage hinreissen liess: «Der FC Basel war wahrscheinlich das beste Team, das ich je an der White Hart Lane gesehen habe.»

Zu den Besten zählte einmal mehr Mohamed Salah. Der Ägypter sprintete was das Zeug hielt und dribbelte seinen Gegenspielern Knoten in die Beine. Sein direkter Konkurrent auf der rechten Seite, Benoît Assou-Ekotto, dürfte diesen Abend so schnell nicht vergessen. Das englische Boulevardblatt Sun kürte Salah zum «Star Man» und  bewertete ihn auf einer Skala von 1 bis 10 mit der Note 9. «Mohamed Salah hatte die Balance einer Ballerina», so der Kommentar.

Salah überragend – aber ohne Tor

Was Salah an diesem Abend fehlte, war einzig die Krönung in Form eines Tores. Chancen dazu hatte er zuhauf, nutzen konnte er allerdings keine. Ähnliches war ihm schon im Heimspiel  gegen St. Petersburg widerfahren, als er trotz teils hochkarätiger Möglichkeiten ohne Torerfolg blieb.

Nichtsdestotrotz ist der Offensivakteur einer der Hauptgründe für den Basler Höhenflug. Im Sommer von den Arab Contractors ans Rheinknie gewechselt, blüht der 20-Jährige immer mehr auf. Wettbewerbsübergreifend 7 Tore und 10 Assists hat er mittlerweile auf seinem Konto, in der Europa League gab er bei 4 Treffern die Vorlage.

Wann fällt der 1. Europa-League-Treffer?

Es sind jedoch nicht die nackten Zahlen, die beeindrucken. Vielmehr sind es Salahs leichtfüssige Spielweise und seine stupende Technik, die den Gegnern Kopfzerbrechen bereiten. Wie stark dieser Salah ist, mussten die hochdekorierten Stars der Tottenham Hotspur am eigenen Leib erfahren. Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis Salah auch in der Europa League ins Schwarze trifft.

Legende: Video Interview mit Murat Yakin am Tag nach dem Spiel abspielen. Laufzeit 2:26 Minuten.
Vom 05.04.2013.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von FCBasel, Muttenzerkurve
    So wird der FCBasel Mohamed Salah wohl nicht mehr lange halten können, die besten Ligen der Welt werden um ihn kämpfen. (England, Spanien, Italien) In Deutschland kann er nur scheitern. z.B: Derdiyok, Beg Ferati (ging vom FCBasel zu SCFreiburg, jetzt bei Winterthur ->Challenge League) Barnetta (bei Schalke keine Einsatz-Chancen mehr) G.Xhaka auch nicht 1.Wahl und Shaqiri hat die Bank auf sicher. Oder kommt in der 93' Minute rein, und nicht vergessen, Affolter, er war bei Bremen, jetzt wieder Y...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bernhard Meile, Schüpfen
    Respekt und Kompliment an den FC Basel! Und dieser Spieler Mohamed Salah besitzt grosses Potenzial. Übrigens YB hätte einen solch guten Spieler schon längst verkauft. Deshalb gibt's kein YB mehr, das national oder europäisch mitspielt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen