Barnetta bereitet Frankfurts Siegtor vor

Frankfurt hat in der Europa League mit einem 1:0 in Bordeaux die Sechzehntelfinal-Qualifikation perfekt gemacht. Der SC Freiburg kann nach einem 2:1-Sieg gegen Slovan Liberec weiter auf einen Einzug in die K.o.-Phase hoffen.

Frankfurts Tranquillo Barnetta (r.) im Zweikampf mit Maxime Poundje von Bordeaux. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Duell Frankfurts Tranquillo Barnetta (r.) im Zweikampf mit Maxime Poundje von Bordeaux. Keystone

Frankfurt steht nach dem 1:0-Sieg in Bordeaux vorzeitig in den Sechzehntelfinals. Der eingewechselte Martin Lanig schoss die Eintracht zum Sieg, Tranquillo Barnetta hatte mit einem Querpass die Vorarbeit geleistet. Neben dem Schweizer Internationalen stand bei Frankfurt auch
Pirmin Schwegler in der Startformation.

Freiburg darf weiter hoffen

In Gruppe H brachte sich der SC Freiburg mit einem 2:1-Sieg bei Slovan Liberec zurück ins Spiel um die K.o.-Runden-Plätze. Die neu zweitplatzierten Breisgauer, die mit Gelson Fernandes in der Startaufstellung und ohne den verletzten Admir Mehmedi antraten, empfangen zum Abschluss der Gruppenphase den erstplatzierten FC Sevilla.

Dies ist die einzige Gruppe, in der noch kein Sechzehntelfinal-Ticket definitiv vergeben ist. Daneben kommt es am letzten Spieltag noch in fünf weiteren Gruppen zu einem Kampf um die letzten Plätze in der K.o-Runde.