Basel-Gegner Tottenham mit Offensivsorgen

Tottenham-Trainer André Villas-Boas muss im Europa-League-Viertelfinal-Rückspiel in Basel mit Gareth Bale, Aaron Lennon und Jermain Defoe auf seine wichtigsten Offensivkräfte verzichten. Doch die Londoner müssen im St. Jakob-Park treffen, wollen sie in die Halbfinals einziehen.

Trainer André Villas-Boas (r.) vertraut auf Emmanuel Adebayors Torriecher. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Hoffnungsträger Trainer André Villas-Boas (r.) vertraut auf Emmanuel Adebayors Torriecher. Keystone

Die Ausgangslage nach dem 2:2 im Hinspiel an der White Hart Lane vor Wochenfrist ist klar: Gelingt Tottenham Hotspur im Rückspiel kein Tor, bedeutet der FC Basel in der Europa League Endstation.

Doch die Londoner plagen in der Offensive grosse Verletzungssorgen. Flügelflitzer Aaron Lennon, Starspieler Gareth Bale und der englische Nationalstürmer Jermain Defoe werden nicht zur Verfügung stehen. Zudem fälllt auch Abwehrhüne William Gallas aus.

Villas-Boas: «Es werden Tore fallen»

Alleine Defoe (10 Tore) und Bale (17) waren für fast die Hälfte aller Tottenham-Saisontore (55) verantwortlich. Doch im St. Jakob müssen heute andere ins Schwarze treffen. «Es werden zweifelsfrei Tore fallen», blickte Tottenham-Trainer André Villas-Boas voraus.

Der Portugiese hofft vor allem auf seinen togolesischen Stürmer Emmanuel Adebayor, der bereits im Hinspiel gegen Basel und am Wochenende in der Liga gegen Everton (2:2) getroffen hatte. «Adebayor hat gezeigt, wie wertvoll er für uns ist. Er strotzt vor Selbstvertrauen.»

Video «Tottenham-Trainer André Villas-Boas vor dem Spiel gegen FCB» abspielen

«Spurs»-Trainer André Villas-Boas vor Spiel gegen FCB (englisch)

0:58 min, vom 11.4.2013