Chaos in Bilbao, Teufelskerl Totti und der andere Balotelli

Die 2. Runde in der Europa League hat wieder einige schöne Geschichten hervorgebracht.

    • 1.
      Totti trotzt dem Alter
      Am Dienstag feierte Francesco Totti noch eine rauschende Party zu seinem 40. Geburtstag. Zwei Tage später zeigte der Roma-Captain auf dem Rasen gegen die Rumänen von Astra Giurgiu, dass er noch nicht zum alten Eisen gehört. Gleich 3 Torvorlagen lieferte das Römer Idol – allesamt aus dem Stand. Die ersten zwei Treffer fielen nach zwei strammen Standards, das 4:0 durch Ex-Basler Mohamed Salah bereitete Totti mit einem feinen Pass aus dem Fussgelenk vor. «Ich habe in der Pause mit dem Physio gescherzt und gesagt, dass ich nicht einmal mit 25 Jahren in solch guter Verfassung war. Ich kann 90 Minuten gut durchhalten», meinte Totti nach dem Spiel, das er über die volle Distanz bestritt.
      Video «40-jähriger Totti glänzt mit Vorlagen-Hattrick» abspielen

      40-jähriger Totti glänzt mit Vorlagen-Hattrick

      1:06 min, vom 30.9.2016
    • 2.
      Was Balotelli kann, kann Ari auch
      Als Mario Balotelli in der 42. Minute im Fallen das 1:2 für Nizza erzielte, war der kurz zuvor eingewechselte Krasnodar-Stürmer Ari noch gar nicht richtig warm. Doch offenbar diente das Tor des Italieners dem 30-jährigen Brasilianer als Inspiration. In der Schlussphase schnürte er einen Doppelpack zum 5:2-Endstand für die Russen. Den ersten Treffer bejubelte Ari mit nacktem Oberkörper, also in Balotelli-Pose. Die fällige gelbe Karte war ihm aber offenbar Warnung genug. Nach dem zweiten Tor behielt er sein Trikot an. Was Balotelli wohl davon hielt?
      Video «Ari macht den Balotelli» abspielen

      Ari macht den Balotelli

      0:27 min, vom 29.9.2016
    • 3.
      Wenn der Schiedsrichter umdenkt
      Schiedsrichter Tony Chapron aus Frankreich sorgte vor der Pause für viel Verwirrung im Estadio San Mames zu Bilbao. Zunächst entschied der Unparteiische nach intensiver Besprechung mit seinen Assistenten und dem Torrichter auf Penalty für das Heim-Team, nach erneuter Beratung dann aber auf Freistoss für Rapid Wien. Chapron lag sogar richtig. Denn Bilbaos Inaki Williams hatte eine Flanke in Offside-Position auf Stürmer Aritz Aduriz weitergeleitet. Weil dieser von Rapid-Goalie Richard Strebinger gefoult wurde, konnte Williams – wieder aus irregulärer Position – einschieben. Kurioserweise konzentrierte sich Schiedsrichter Chapron zunächst auf die zweite Offside-Stellung des jungen Flügelspielers (er aberkannte den Treffer), ehe er die ganze Dimension der Szene erfasste. Bilbao gewann dann übrigens doch noch 1:0.
      Bilbao-Stürmer Aduriz im Gespräch mit dem Schiedsrichter. Bild in Lightbox öffnen.

      Bildlegende: Was gilt denn jetzt eigentlich? Bilbao-Stürmer Aduriz im Gespräch mit dem Schiedsrichter. Keystone

    • 4.
      Rooney vergibt, Zlatan erbt
      Es war wahrlich keine berauschende Leistung, die Manchester United vor heimischem Publikum zeigte. «Wir mussten spielen, ich würde nicht sagen extrem gut, denn das haben wir nicht, aber wir mussten gut spielen, um zu gewinnen», kommentierte Coach Jose Mourinho den 1:0-Sieg gegen Sorja Lugansk. Einmal mehr musste es Neuzuzug Zlatan Ibrahimovic richten. Ein missglückter Schuss des eben eingewechselten Wayne Rooney verkam in der 69. Minute zur perfekten Vorlage für den Schweden, der nur noch einnicken musste.
      Video «Ibrahimovic rettet ManUnited vor Blamage» abspielen

      Ibrahimovic rettet ManUnited vor Blamage

      0:32 min, vom 30.9.2016

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 29.09.2016, 17:00 Uhr