Frankfurt erkämpft sich Unentschieden in Porto

Eintracht Frankfurt hat sich im Hinspiel der Europa-League-Sechzehntelfinals eine ausgezeichnete Ausgangslage geschaffen. Der Bundesligist trotzte dem FC Porto auswärts ein 2:2 ab. Einen 2:0-Sieg feierte Juventus Turin.

Frankfurts Sebastian Jung. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Setzt sich durch Frankfurts Sebastian Jung. Keystone

Lange Zeit hatte es nicht gut ausgesehen für Frankfurt beim Gastspiel in Porto. Die Portugiesen gingen durch Quaresma (44.) und Varela (68.) mit 2:0 in Führung. Dank einem Treffer von Joselu (72.) und einem Eigentor von Alex Sandro (77.) schaffte der Bundesligist aber noch den Ausgleich.

Bei Frankfurt gab der Schweizer Pirmin Schwegler nach zweiwöchiger Verletzungspause sein Comeback. Sein Landsmann Tranquillo Barnetta wurde in der 72. Minute eingewechselt.

Juventus schlägt Trabzonspor

Juventus Turin besiegte Trabzonspor zuhause mit 2:0. Pablo Osvaldo brachte die Italiener bereits in der 15. Minute in Führung, Paul Pogba sorgte in der 94. Minute für das Schlussresultat. Der Schweizer Nati-Verteidiger Stephan Lichtsteiner kam bei Juventus nicht zum Einsatz.

Keine Tore gab es zwischen Swansea und Napoli. Bei den Gästen aus Italien spielten die beiden Schweizer Nationalspieler Gökhan Inler und Blerim Dzemaili im Mittelfeld durch.