Klopp: «Das war europäischer Fussball at its best»

Der 4:3-Sieg von Liverpool gegen Dortmund war an Dramatik kaum zu überbieten. Während die Freude bei den «Reds» keine Grenzen kannte, war die Enttäuschung beim BVB riesig. Hier gibt es die Reaktionen.

Jürgen Klopp klopft sich auf die Brust. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im Glück Liverpool-Coach Jürgen Klopp. Keystone

Für Liverpool war es eine magische Nacht. Vergleichbar waren die Ereignisse dieses 14. April mit denjenigen im Champions-League-Final 2005. Damals hatten die «Reds» gegen Milan einen 0:3-Pausenrückstand wettgemacht und im Penaltyschiessen triumphiert.

Ein besonderer Erfolg war es natürlich für Jürgen Klopp. Der langjährige Dortmund-Coach feierte seinen bisher grössten Sieg als Liverpool-Trainer und war wie seine Spieler entsprechend glücklich.

Klopp: «Das ist ein spezieller Moment» (englisch)

1:06 min, vom 14.4.2016

  • Jürgen Klopp: «Mein rechter Arm tut weh, ich weiss gar nicht warum. Es war sehr intensiv, aber eine grosse Nacht. Es ist unglaublich. Wir wollten Charakter zeigen, doch die Mannschaft hat noch mehr getan. Das war europäischer Fussball at its best. Kaum zu glauben, dass das passiert. In der Halbzeit war es schwer, den Kopf oben zu halten. Aber wir haben uns gesagt: Den leichten Weg kann jeder gehen. So etwas passiert selten, aber wenn, ist es umso unglaublicher. Am Ende hätte alles passieren können, aber es war verdient. Ein bisschen glücklich natürlich, wenn du in der 91. Minute das Tor machst, aber grossartig.»
  • Emre Can: «Solche Abende erlebt man nicht oft, ich kann das noch nicht realisieren. Ich bin stolz, ein Teil dieser Mannschaft zu sein. Was die Fans gezeigt haben, ist einmalig. Jeder einzelne im Stadion hat daran geglaubt, das ist krank. Keine Ahnung, ob es dafür ein Wort gibt.»

Anders sah die Gemütslage im Lager des BVB aus:

Tuchel: «Sie haben sehr viel riskiert» (englisch)

1:08 min, vom 14.4.2016

  • Thomas Tuchel: «Es fühlt sich sehr bescheiden an, wir sind gerade sehr leer. Wir waren dicht vor einem grossen Meilenstein, Liverpool in Anfield zu bezwingen. Wir kamen ab dem 3:1 nicht klar damit, mit wie viel Risiko Liverpool gespielt hat. Irgendwann war die gegnerische Mannschaft völlig emotionalisiert, dann kriegen wir einen späten Lucky Punch.»
  • Mats Hummels: «Wir haben gedacht, das Ding ist durch. Nach dem 3:1 haben wir aufgehört, Fussball zu spielen und Schiss bekommen. Wir haben das Ding hergeschenkt.»
  • Marco Reus: «Wir müssen das über die Bühne bringen. Es ist schwer, das in Worte zu fassen. Wir haben nicht mehr gut verteidigt, haben nicht mehr das gespielt, was wir in der ersten Halbzeit gespielt haben. Wir dürfen so nicht verlieren, es ist extrem bitter.»

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 14.04.16, 20:50 Uhr