Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung YB - Ajax
Aus Europa League – Goool vom 18.03.2021.
abspielen
Inhalt

Nach 0:2 zuhause gegen Ajax Wunder bleibt aus: YB scheitert im Achtelfinal

  • YB verliert zuhause gegen Ajax Amsterdam im Rückspiel des Achtelfinals der Europa League mit 0:2.
  • Die Berner scheiden damit mit dem Gesamtskore von 0:5 aus.
  • David Neres und Dusan Tadic erzielen die Tore im Rückspiel.
  • Zum Spielbericht der übrigen Europa-League-Partien geht es hier.

In der 20. Minute waren die YB-Hoffnungen erloschen. Ein Ballverlust von Jean-Pierre Nsame leitete die Aktion ein, es folgten das schnelle Umschalten der Ajax-Akteure, 2 YB-Verteidiger, die Dusan Tadic nicht am perfekten Querpass hindern konnten und David Neres, der ins leere Tor einschoss.

Video
Nsame vertändelt Ball, Neres trifft ins YB-Herz
Aus Sport-Clip vom 18.03.2021.
abspielen

Mutiger Auftakt

Die Young Boys brauchten fortan 5 Tore, was gegen Ajax Amsterdam ein zu schwieriges Unterfangen darstellte. Dabei hatten die Berner einen starken Start eingezogen: Meschak Elia, Nsame und Miralem Sulejmani kamen in der Startphase gefährlich vors Ajax-Tor. YB zeigte sich alles andere als eingeschüchtert, nachdem es im Hinspiel chancenlos gewesen war.

Schwierige Schiedsrichterentscheide

Und auch das 0:1 schien die Berner nicht zurückzubinden. In der 37. Minute folgte eine weitere, heisse Situation im Strafraum der Gäste. Verteidiger Edson Alvarez hätte sich nach einem Handspiel nicht über einen Penaltypfiff beklagen dürfen.

Ajax bekam in der 47. Minute genau das zugesprochen, was YB verwehrt geblieben war: einen Elfmeter nach Handspiel. Mohamed Ali Camara hatte den Penalty verursacht. Dusan Tadic verwandelte, obwohl Guillaume Faivre noch dran war.

Der Unparteiische Bobby Madden stand 6 Minuten später erneut im Mittelpunkt. Nsames 1:2 zählte nach Video-Konsultation nicht, weil Meschak Elia bei der Hereingabe im Offside stand und danach Nsames Gegenspieler behinderte.

Wirklich nahe kam YB in der Folge dem Anschlusstreffer nicht mehr. Zum Schluss steht das Gesamtskore von 0:5 und damit ein klares Ausscheiden gegen den niederländischen Vertreter aus Amsterdam.

Noch 2 Titel möglich für YB

Die Young Boys tanzen nach dem internationalen Ausscheiden noch auf den nationalen Hochzeiten Liga und Cup. Weiter geht es für YB am Sonntag mit dem Heimspiel gegen den FC Zürich in der Super League.

Die Viertelfinal-Begegnungen in der Übersicht

Granada
Manchester United
Arsenal
Slavia Prag
Ajax Amsterdam
AS Roma
Dinamo Zagreb
Villarreal

SRF zwei, sportlive, 18.03.2021, 20:40 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

33 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thierry Gerber  (klarer & nachvollziehbarer Kommentar)
    Also mit dem VAR sollte es eigentlich klar sein. Strafstoss für YB und Tor für YB. Genützt hätte es nichts, aber korrekt gepfiffen wäre es gewesen. Welchen Schirikurs die Beteiligten absolviert haben, nimmt mich wunder. Alle, die was anderes sagen, sollen bitte genau erklären, weshalb sie es anders beurteilen würden. Danke liebe Fussballfreunde.
  • Kommentar von Danny Kinda  (Kinda)
    Klar wurde der fällige Penalty nicht gegeben aber mal ehrlich, an dem lag es letztlich nicht. Auch in der Meisterschaft hat YB gerade ein leichtes Tief. Sie werden halt kaum gefordert und in der CH Liga reicht ein mauer Auftritt für ein Unentschieden. Wie auch immer. In Italien sorgt der VAR auch regelmässig für rote Köpfe. Ich würde einfach immer Elfmeter geben egal ob unnatürliche Bewegung oder nicht. Sonnst ist es einfach immer ein Balanceakt.
  • Kommentar von Rothensteiner Felix  (Rothensteiner)
    Ob nun die Entscheide des Schiedsrichters korrekt waren oder nicht, am Ausscheiden von YB hat das nichts geändert.

    Jedoch frage ich mich schon woher man Schiedsrichter holt, die solch krasse Fehlentscheide fällen können, und das auf europäischer Bühne. Wen man den Ajax Penalty gibt, muss man den YB auch geben. Wieso der VAR da nicht einschreitet, bleibt für immer ein Rätsel. Einmal mehr stiftet der VAR nicht wie gedacht Fairness und Transparenz, sondern Verwirrung und Unverständnis.