Zum Inhalt springen

Europa League Nizza: National top, international Flop

In der Ligue 1 ist Lucien Favres Nizza Spitzenreiter, in der Europa League stehen die Franzosen nach der 0:2-Heimniederlage gegen Salzburg vor dem Aus. Auch Inter Mailand muss nach einem 1:2 bei Southampton ums Weiterkommen zittern.

Gruppe I: Nizza muss erneut unten durch

Europäisch kommt Lucien Favres Nizza einfach nicht auf Touren. Die Südfranzosen unterlagen zuhause Salzburg mit 0:2. Gefeierter Mann bei den Gästen war Hee-Chan Hwang. Der Südkoreaner erzielte innerhalb einer Minute einen Doppelpack (72./73.), nachdem er nur 10 Minuten zuvor eingewechselt worden war.

Weil Schalke gleichzeitig Krasnodar 2:0 schlug, darf Favres Team weiterhin auf ein Überwintern in der Europa League hoffen. Nizza liegt punktgleich mit Salzburg nur 3 Zähler hinter den Russen. Die Gelsenkirchner hingegen qualifizierten sich dank dem 4. Sieg im 4. Spiel vorzeitig als Gruppensieger für die Sechzehntel-Finals.

Gruppe K: Inter Mailand vor dem Aus

Legende: Video Zusammenfassung Southampton - Inter abspielen. Laufzeit 1:27 Minuten.
Vom 03.11.2016.

Für Inter wird die Luft in der Europa League immer dünner. Die Italiener unterlagen bei Southampton trotz Pausenführung mit 1:2. Mauro Icardi brachte die Gäste in Führung (33.), ehe Virgil Van Dijk (64.) und Yuto Nagatomo mit einem kuriosen Eigentor die Partie noch drehten (70.). Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff hatte Dusan Tadic einen Penalty verschossen.

Im 2. Spiel setzte sich Sparta Prag gegen die Israeli von Be'er Scheva mit 2:0 durch. Die Tschechen führen die Tabelle mit 9 Punkten vor Southampton (7) und Be'er Scheva (4) an. Inter (mit nur 3 Zählern) steht in den letzten beiden Runden unter Siegzwang.

Gruppe H: Schachtar Donzek mit Schützenfest weiter

Legende: Video Gents Milicevic trifft bei der 3:5-Niederlage gegen Schachtar abspielen. Laufzeit 0:21 Minuten.
Vom 03.11.2016.

Nebst Schalke und Zenit St. Petersburg hat auch Schachtar Donzek das Ticket für die K.o.-Phase gelöst. Die Ukrainer gewannen bei KAA Gent mit 5:3. Unter die Torschützen beim Heimteam reihte sich auch der Schweizer Danijel Milicevic, der in der 89. Minute für den Endstand besorgt war.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 03.11.2016, 18:50 Uhr.