Skandal-Spiel mit 3:0 für Legia gewertet

Die UEFA hat nach Ausschreitungen im Qualifikationsspiel der Europa League beim albanischen Klub KF Kukesi die Partie mit 3:0 für Legia Warschau gewertet.

Szene aus dem Skandalspiel Kukesi-Legia Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Diskussionen Das Verhalten der Fans in Tirana führte zu schweren Sanktionen. Imago

Das Spiel in Tirana am vergangenen Donnerstag musste wegen Fanausschreitungen in der 52. Minute beim Stand von 2:1 für die Polen abgebrochen werden.

Während des Hinspiels der 3. Qualirunde waren mehrfach Flaschen und andere Wurfgeschosse von den Rängen geflogen. Legia-Spieler Ondrej Duda wurde dabei von einem Stein am Kopf getroffen. Er musste blutverschmiert vom Platz gebracht werden, erlitt jedoch keine schwereren Verletzungen.

Geisterspiele und Geldbusse

Die Disziplinarkommission der UEFA entschied zudem, dass Kukesi seine kommenden beiden Heimspiele im Europacup vor leeren Rängen bestreiten muss. Ausserdem müssen die Albaner eine Geldstrafe von 70'000 Euro bezahlen. Das Rückspiel findet am Donnerstag in Warschau statt.

Fenerbahce-Protest abgelehnt

Die UEFA hat den Protest von Fenerbahce Istanbul gegen die Wertung des torlosen Hinspiels in der Champions-League-Qualifikation gegen Schachtjor Donezk abgelehnt. Der türkische Klub hatte den Einsatz des dopingverdächtigen Mittelfeldspielers Fred reklamiert, der während der Copa America im Juni positiv auf eine verbotene Substanz getestet worden war. Die UEFA argumentierte, dass der 22-jährige Brasilianer nicht vom südamerikanischen Verband CONMEBOL gesperrt worden war.