St. Gallen verliert spektakuläre Partie in Swansea

Der FC St. Gallen hat im 2. Gruppenspiel der Europa League die 1. Niederlage einstecken müssen. Die Ostschweizer unterlagen in einer attraktiven Partie Swansea mit 0:1. Valencia konnte sich für die Auftakt-Schlappe rehabilitieren und gewann gegen Kuban Krasnodar 2:0.

St. Gallen knüpfte in Wales zwar nahtlos an die guten Leistungen in der Europa League an, reist aber dennoch ohne Punkte aus Swansea ab. Der Premier-League-Vertreter gewann eine ausgeglichene und attraktive Partie dank einem Treffer kurz nach der Pause mit 1:0.

Matchwinner Routledge

Wilfried Bony brachte in der 52. Minute den Ball aus spitzem Winkel auf das FCSG-Tor. Der sonst tadellose Daniel Lopar konnte den Ball nicht festhalten, Wayne Routledge stand goldrichtig und spitzelte das Leder über die Linie.

St. Gallen kam auch in der Folge zu guten Chancen, doch der eingewechselte Alhassane Keita lupfte den Ball über das Tor (66. Minute) und Stéphane Nater scheiterte mit seinem Weitschuss 10 Minuten vor dem Ende am Pfosten. In der 88. Minute zögerten gleich mehrere FCSG-Akteure aus aussichtsreicher Position zu lange. Die St. Galler verloren die Partie, weil sie nach dem Seitenwechsel für einige Minuten zu passiv agierten.

Schlagabtausch in Halbzeit 1

Und Swansea gewann eine Partie, die ebenso 3:3 hätte enden können. Vor allem in den ersten 25 Minuten lieferten sich die beiden Teams einen regelrechten Schlagabtausch. Bereits nach 5 Minuten kam der Spanier Michu innert weniger Sekunden zu 2 guten Chancen für das Heimteam. Nach kurzer Anlaufzeit fand aber auch St. Gallen den Tritt.

Zusatzinhalt überspringen

Karanovic verletzt out

Goran Karanovic wurde zur Halbzeit verletzt ausgewechselt. Der Stürmer musste mit Verdacht auf Hirnerschütterung in der Kabine bleiben. Der Stürmer war in der 21. Minute mit Swansea-Keeper Tremmel heftig zusammengeprallt.

Karanovics schwacher Elfmeter

14 Minuten waren gespielt, als Goran Karanovic zu einem Hands-Elfmeter antreten durfte. Der Stürmer lief an, verzögerte und scheiterte kläglich am deutschen Keeper Gerhard Tremmel im Swansea-Tor. Nur 4 Minuten später wurde Marco Mathys von Karanovic herrlich in die Tiefe geschickt, der 26-Jährige setzte das Leder aber alleine vor Tremmel neben das Gehäuse.

Lopar rettet mirakulös

Weitere 6 Minuten später war wieder Swansea an der Reihe. Doch FCSG-Keeper Daniel Lopar lenkte einen Kopfball aus kurzer Distanz mirakulös an den Pfosten. Nur wenig später warf sich Ermir Lenjani im letzten Moment in einen Schuss. Das sollte es aber noch nicht gewesen sein von Halbzeit 1, Mathys und Bony scheiterten mit weiteren Versuchen aus der Distanz.

Torhüter-Fehler ebnet Valencia Weg zum Sieg

Im 2. Gruppenspiel rehabilitierte sich Valencia für die 0:3-Heimschlappe zum Auftakt gegen Swansea. Der zweimalige Champions-League-Finalist setzte sich auswärts gegen Kuban Krasnodar 2:0 durch. In der 73. Minute profitierte Paco Alcacer von einem kapitalen Torhüter-Fehler und brachte die Gäste in Front. 8 Minuten später machte Sofiane Feghouli mit dem 2:0 alles klar. Krasnodar bleibt nach der Auftaktniederlage in St. Gallen (0:2) weiterhin ohne Punkte.

Video «Fussball: Kuban Krasnodar - Valencia» abspielen

Kuban Krasnodar - Valencia

2:28 min, vom 3.10.2013